Per favore scelga la sua nazione e lingua
Italia, Italiano

Team Bennett gewinnt in Muncie und Boulder

9. luglio 2012

Greg Bennett gewinnt den aufgrund rekordverdächtiger Temperaturen verkürzten Ironman 70.3 Muncie, während Laura Bennett an ihrem Wohnort den Ironman 5i50 Boulder Peak für sich entscheidet. Andreas Raelert beendet den Ironman Frankfurt auf dem vierten Schlussrang. In der Schweiz feiern die Gebrüder Salvisberg einen Doppelsieg am Sprintrennen in Nottwil.

Rekordtemperaturen in Muncie

Am Ironman 70.3 in Muncie entschieden die Funktionäre die Renndistanz zu halbieren, dies aufgrund der extremen Hitze am Wettkampfort. Bennett, welcher sich inmitten seiner Vorbereitungsphase für Hy-vee und Las Vegas befindet, wollte in Muncie einen weiteren Testlauf auf der Halbdistanz absolvieren. Von der Änderung der Renndistanz liess sich der Amerikaner nicht beirren und lief nach Tagesbestzeiten auf dem Rad- und Laufsplit als Sieger ein.

Heimisches Wettkampffieber

Einen Tag nach dem Erfolg ihres Ehemannes entschied Laura Bennett den Ironman 5i50 in Boulder für sich. Für einmal musste Bennett keine lange Anreise auf sich nehmen, fand der Wettkampf doch sozusagen vor ihrer Haustüre statt. Bennett entschied sich trotz non-drafting Regulatorien mit der brandneuen timemachine TMR01 von BMC zu starten. Das aerodynamisch optimierte Strassenrad wird Bennett auch an den Olympischen Spielen einsetzen und erwies sich in Boulder als perfekte Wahl, um den Weg zum Sieg zu ebnen.

Ein "jour sans" für Raelert

Andreas Raelert war im starken Teilnehmerfeld der Ironman-Europameisterschaften in Frankfurt der wohl meistgenannte Favorit. Nach einem gewohnt starken Schwimmabschnitt schien der Rostocker die Mitfavoriten auf dem Rad vorerst kontrollieren zu können. Nach einem Sturz konnte Raelert den hohen Rhythmus jedoch nicht mehr weiterziehen, auch der anhaltende Regen und die kühle Witterung machten die 180 Radkilometer zusehends hart. Mit über 10 Minuten Rückstand wechselte Raelert auf die abschliessende Laufstrecke.  Wo andere bereits aufgegeben hätten suchte Raelert nach verbliebenen Energiereserven und absolvierte einen soliden Marathon, welchen in auf den vierten Schlussrang vorstossen liess.

Doppelsieg der Salvisberg Brüder

In der Schweiz fand in Nottwil der vierte Lauf des Swiss Triathlon Circuits statt und wurde im Rahmen eines Sprintrennens über die Distanz von 0.75 Kilometer Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen ausgetragen. Florin Salvisberg feierte in Nottwil bereits seinen dritten Sprintsieg, sein Burder Andrea belegte den zweiten Schlussrang.