Per favore scelga la sua nazione e lingua
Italia, Italiano
Copyright: A. Kuestenbrueck
Copyright: A. Kuestenbrueck

Südafrika - ABSA Cape Epic 2011 Bei der 7. und letzten Etappe hat sich das BMC Mountainbike Racing Team in guter Form gezeigt, mit dem zweiten 4. Platz der Woche und einem 8. Platz in der Endwertung!

3. aprile 2011

Elgin, Südafrika

Oak Valley/Elgin - Lourensford, die letzte Etappe, wurde in einem sehr schnellen Rhythmus gefahren. Für die Strecke des Tages waren nämlich von Dr. Evil 2:45 h vorgesehen, und die Besten haben nur 2:33 h gebraucht. Diese letzte Etappe war stark umkämpft, wie wir es schon gestern erwartet hatten.


Mit diesen 65 km (beim Briefing des Rennens gestern Abend korrigierte Entfernung) hatte dieser Tag bei den Zuschauern einen enormen Erfolg. Im Zielbereich (so groß wie ungefähr 8 Fußballfelder!) vermeldete der Sprecher über 20.000 Zuschauer. Das Fernsehen war wieder mit von der Partie: Direktübertragung, zwei Helikopter, etwa zehn mobile Kameras im Zielbereich und weitere an der Strecke und am Start. Außerdem erwarteten die Zuschauer zahlreiche Unterhaltungsangebote: Fahrrad- und Trial-Motorrad-Vorführungen, Musikkonzerte, Luftakrobatik-Show, Stände aller Art. Ein herrliches Wetter und eine milde Temperatur haben das Bild für einen schönen Abschluss des Rennens abgerundet.


Das Duo Alexandre Moos - Balz Weber hat diese letzte Etappe, so wie alle Etappen dieser Woche, zusammen mit den Besten zurückgelegt, ist dieses Mal aber auch zusammen mit den Besten ins Ziel gekommen, und das zum zweiten Mal in dieser Woche. Ein wohl verdienter vierter Platz, trotz eines um eine halbe Sekunde gegen das Duo Hermida - Naef (alle beide Weltmeister auf diesem Gebiet und Sieger der gestrigen Etappe) verlorenen Sprints. Das Siegerpodest war damit wieder einmal in greifbarer Nähe. Vielversprechende Aussichten für die weitere Saison!
Die einzigen Dämpfer des Tages: Die zwei Abschnitte mit Überholverbot (!) und ein Abschnitt, auf dem man zu Fuß gehen musste (!!!). Der erste war 6 km lang und der zweite 1,5 km. Angesichts des Geländes völlig unverständlich und ungerechtfertigt. Alex Moos: "Schon seltsam, diese zwei Abschnitte! Auf dem zu Fuß zurückzulegenden Abschnitt sollte die Pflasterung eines alten Weges geschützt werden, auf dem die südafrikanischen Pioniere mit ihren Ochsenkarren gefahren sind. Indem wir mit unseren Fahrradschuhen darüber liefen, haben wir dem Pflaster sicher mehr geschadet, als wenn wir mit dem Fahrrad gefahren wären ... Und der Abschnitt mit Überholverbot ist wirklich auch nicht zu erklären, es sei denn, man wollte versuchen das Rennen zu neutralisieren ... Aber wir müssen die von den Organisatoren festgelegten Regeln akzeptieren, weil wir sonst aus dem Rennen fliegen, also ..."


Die Zeiten: 2:33:18 h für die Schweizer Tagessieger, die Brüder Fluckiger, gegenüber 2:39:07 h für das BMC-Team. Im Gesamtergebnis ist das Duo Sauser - Stander mit 28:44:44 h Sieger dieses Cape Epic 2011, vor Genze - Kaess und dem Gespann Platt - Sahm. Unsere Männer vom BMC-Team beenden das Rennen mit einem ehrenvollen 8. Platz mit 30:06:15 h, das sind 1:25:29 h hinter den Siegern über eine Rennwoche.


Das ABSA Cape Epic 2011 ist also vorbei. Ein großartiges Abenteuer ist heute Morgen kurz nach 11 Uhr für die besten Profi-Teams zu Ende gegangen, während die Amateure am frühen Nachmittag gegen 14.15 Uhr fertig waren. 1.200 Teilnehmer aus 52 Ländern (die Schweiz war nach Südafrika das am stärksten vertretene Land), 707 km in 8 Tagen mit 14.550 Höhenmetern. Dieses Rennen verdient wirklich die Adjektive „extrem", „einzigartig" und „unerreicht".
Falls Sie weite Landschaften lieben, keine Angst vor übermenschlichen Anstrengungen haben und die Gastfreundschaft einer Bevölkerung schätzen, die der Sache des Extremsports gegenüber aufgeschlossen ist, dann beginnen Sie ab sofort mit einem intensiven Training und melden Sie sich für das ABSA Cape Epic 2012 an! Sie werden fasziniert sein von diesem Rennen der Superlative, von dieser gigantischen Organisation, von den herrlichen durchquerten Landschaften, von der unglaublichen Gastfreundschaft der Menschen dieses Landes und ... und ... und ... Alles ist außergewöhnlich beim Cape Epic, vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang, und alles ist beeindruckend. Und Sie werden vor allem nicht die Einzigen sein, Sie werden dort ein BMC Mountainbike Racing Team antreffen, das noch ehrgeiziger ist als 2011! Also, bis zum nächsten Jahr?


Aus Lourensford, Western Cape, Südafrika, für das BMC Mountainbike Racing Team, Ugo Dessimoz.
Alle Informationen über die Strecke, die Ergebnisse und die Wertung sind auf www.cape-pic.com zu finden.


Oak Valley/Elgin - Lourensford, die letzte Etappe, wurde in einem sehr schnellen Rhythmus gefahren. Für die Strecke des Tages waren nämlich von Dr. Evil 2:45 h vorgesehen, und die Besten haben nur 2:33 h gebraucht. Diese letzte Etappe war stark umkämpft, wie wir es schon gestern erwartet hatten.

Mit diesen 65 km (beim Briefing des Rennens gestern Abend korrigierte Entfernung) hatte dieser Tag bei den Zuschauern einen enormen Erfolg. Im Zielbereich (so groß wie ungefähr 8 Fußballfelder!) vermeldete der Sprecher über 20.000 Zuschauer. Das Fernsehen war wieder mit von der Partie: Direktübertragung, zwei Helikopter, etwa zehn mobile Kameras im Zielbereich und weitere an der Strecke und am Start. Außerdem erwarteten die Zuschauer zahlreiche Unterhaltungsangebote: Fahrrad- und Trial-Motorrad-Vorführungen, Musikkonzerte, Luftakrobatik-Show, Stände aller Art. Ein herrliches Wetter und eine milde Temperatur haben das Bild für einen schönen Abschluss des Rennens abgerundet.

Das Duo Alexandre Moos - Balz Weber hat diese letzte Etappe, so wie alle Etappen dieser Woche, zusammen mit den Besten zurückgelegt, ist dieses Mal aber auch zusammen mit den Besten ins Ziel gekommen, und das zum zweiten Mal in dieser Woche. Ein wohl verdienter vierter Platz, trotz eines um eine halbe Sekunde gegen das Duo Hermida - Naef (alle beide Weltmeister auf diesem Gebiet und Sieger der gestrigen Etappe) verlorenen Sprints. Das Siegerpodest war damit wieder einmal in greifbarer Nähe. Vielversprechende Aussichten für die weitere Saison!

Die einzigen Dämpfer des Tages: Die zwei Abschnitte mit Überholverbot (!) und ein Abschnitt, auf dem man zu Fuß gehen musste (!!!). Der erste war 6 km lang und der zweite 1,5 km. Angesichts des Geländes völlig unverständlich und ungerechtfertigt. Alex Moos: "Schon seltsam, diese zwei Abschnitte! Auf dem zu Fuß zurückzulegenden Abschnitt sollte die Pflasterung eines alten Weges geschützt werden, auf dem die südafrikanischen Pioniere mit ihren Ochsenkarren gefahren sind. Indem wir mit unseren Fahrradschuhen darüber liefen, haben wir dem Pflaster sicher mehr geschadet, als wenn wir mit dem Fahrrad gefahren wären ... Und der Abschnitt mit Überholverbot ist wirklich auch nicht zu erklären, es sei denn, man wollte versuchen das Rennen zu neutralisieren ... Aber wir müssen die von den Organisatoren festgelegten Regeln akzeptieren, weil wir sonst aus dem Rennen fliegen, also ..."

Die Zeiten: 2:33:18 h für die Schweizer Tagessieger, die Brüder Fluckiger, gegenüber 2:39:07 h für das BMC-Team. Im Gesamtergebnis ist das Duo Sauser - Stander mit 28:44:44 h Sieger dieses Cape Epic 2011, vor Genze - Kaess und dem Gespann Platt - Sahm. Unsere Männer vom BMC-Team beenden das Rennen mit einem ehrenvollen 8. Platz mit 30:06:15 h, das sind 1:25:29 h hinter den Siegern über eine Rennwoche.

Das ABSA Cape Epic 2011 ist also vorbei. Ein großartiges Abenteuer ist heute Morgen kurz nach 11 Uhr für die besten Profi-Teams zu Ende gegangen, während die Amateure am frühen Nachmittag gegen 14.15 Uhr fertig waren. 1.200 Teilnehmer aus 52 Ländern (die Schweiz war nach Südafrika das am stärksten vertretene Land), 707 km in 8 Tagen mit 14.550 Höhenmetern. Dieses Rennen verdient wirklich die Adjektive „extrem", „einzigartig" und „unerreicht".


Falls Sie weite Landschaften lieben, keine Angst vor übermenschlichen Anstrengungen haben und die Gastfreundschaft einer Bevölkerung schätzen, die der Sache des Extremsports gegenüber aufgeschlossen ist, dann beginnen Sie ab sofort mit einem intensiven Training und melden Sie sich für das ABSA Cape Epic 2012 an! Sie werden fasziniert sein von diesem Rennen der Superlative, von dieser gigantischen Organisation, von den herrlichen durchquerten Landschaften, von der unglaublichen Gastfreundschaft der Menschen dieses Landes und ... und ... und ... Alles ist außergewöhnlich beim Cape Epic, vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang, und alles ist beeindruckend. Und Sie werden vor allem nicht die Einzigen sein, Sie werden dort ein BMC Mountainbike Racing Team antreffen, das noch ehrgeiziger ist als 2011! Also, bis zum nächsten Jahr?

Text: Ugo Dessimoz, übersetzt aus dem Französischen

Alle Informationen über die Strecke, die Ergebnisse und die Wertung sind auf www.cape-pic.com zu finden.