Per favore scelga la sua nazione e lingua
Italia, Italiano

Roger Rinderknecht gewinnt die 4X-Weltmeisterschaften 2012!

1. settembre 2012

Leogang, Österreich

Im letzten grossen Rennen seiner beeindruckenden Karriere fuhr der Schweizer BMX- und Four-Cross-Fahrer Roger Rinderknecht zu seinem grössten Erfolg. Roger, auch bekannt als RR13, liess an den Hängen von Leogang in Österreich seine Rivalen Michael Mechura und Thomas Slavik hinter sich und sicherte sich damit seinen ersten Weltmeistertitel im Four Cross.

Roger Rinderknecht kam 2010 zu BMC. Seine wichtigsten Siege bisher: 4 x Schweizer BMX-Meister, 1 x BMX-Europameister und ein Schweizer Four-Cross-Titel. Er war drei Mal Zweitplatzierter bei Weltmeisterschaften: 2006, 2008 und 2011. RR13 nahm zudem an den Olympischen Spielen 2008 und 2012 teil. Nachdem er sich für den grössten Teil dieser Saison auf das BMX-Fahren konzentriert hatte, musste Roger ohne die erhoffte olympische Medaille aus London abreisen. Mit den Halbfinals war sein olympisches Abenteuer leider vorbei.

Er schaffte es jedoch, sich nach den Spielen neu zu konzentrieren und noch einmal Kräfte für ein letztes Ereignis zu sammeln: die 4X-Weltmeisterschaften in Österreich. Nach London war er natürlich immer noch in grossartiger Verfassung, aber richtig sicher konnte er sich nicht sein, was ihn erwarten würde, wie sich das Rad anfühlen und in welcher Form die Konkurrenz am Start sein würde. „Es war einfach der perfekte Abend; alles ist genau zur richtigen Zeit zusammengekommen".

Das Four-Cross-Bike, auf dem Roger seinen Sieg einfuhr, wurde von BMC in enger Zusammenarbeit mit RR13 selbst entwickelt. Es ist das perfekte Beispiel für das MTB-Können des Forschungs- und Entwicklungsteams von BMC.