Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Philippe Gilbert (Mitte, in Weiss) verbuchte seine erste Top-Ten Platzierung in einem Einzelzeitfahren bei der diesjährigen Vuelta a España. (©Sirotti.)
Philippe Gilbert (Mitte, in Weiss) verbuchte seine erste Top-Ten Platzierung in einem Einzelzeitfahren bei der diesjährigen Vuelta a España. (©Sirotti.)

Vuelta a España, 6. Etappe: Gilbert Neunter

29. agosto 2013

Strassen-Weltmeister Philippe Gilbert wurde am Donnerstag im Massensprint Neunter. Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) wurde nach einer 175 Kilometer langen Soloflucht ganz knapp vor dem Ziel gestellt.

 



Santaromita und Eijssen bleiben in den Top-20
Martin attackierte von Beginn an und holte einen Vorsprung von bis zu sieben Minuten heraus. Er fuhr durchschnittlich 44 km/h und wurde erst auf den letzten 30 Metern vor dem Ziel gestellt. "Er war echt stark", zeigte der amtierende Strassen-Weltmeister Gilbert Respekt. "Wir mussten am Ende alles geben, mit den ganzen Kreisverkehren und Kurven. Es war technisch und gefährlich. Am Ende habe ich meine Position gefunden, aber es war etwas spät. Ich konnte meinen Platz von der letzten Kurve etwa 500 Meter vor dem Ziel behalten. Ich kam aber nicht nach vorne und wurde am Ende Neunter." Michael Morkov (Team Saxo-Tinkoff) gewann die Etappe, Gilbert verbuchte seine 16. Top-10-Platzierung der Saison. In der Gesamtwertung bleibt Ivan Santaromita vom BMC Racing Team 12., sein Rückstand auf den Führenden Vincenzo Nibali (Astana Pro Team) beträgt 46 Sekunden. Teamkollege Yannick Eijssen liegt auf Platz 18 (+59 Sek.) und ist damit ebenfalls in den Top-20. "Alle haben gemeinsam einen super Job im Finale für Marco Pinotti und Philippe gemacht. Philippe geht es immer besser und besser und morgen hoffentlich noch etwas mehr", blickte BMC Racing Team Assistant Director Yvon Ledanois voraus.

Hören Sie mehr Kommentare von Philippe Gilbert und Yvon Ledanois auf der speziellen BMC Racing Team Vuelta a España Audio Line.