Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Steve Morabito war am Anstieg nach Lagos de Covadonga der best platzierte BMC Racing Team Fahrer. (©BMC/Tim de Waele.)
Steve Morabito war am Anstieg nach Lagos de Covadonga der best platzierte BMC Racing Team Fahrer. (©BMC/Tim de Waele.)

Vuelta a España, 15. Etappe: Gelegenheit verpasst

2. settembre 2012

Die Pläne, einen Fahrer am Sonntag bei der Vuelta a España in die Fluchtgruppe zu bringen, wurden auf den ersten 26 von insgesamt 186,5 Kilometern zunichte gemacht. Das BMC Racing Team konnte die Lücke zur ersten Ausreissergruppe, bestehend aus 19 Fahrern, nicht schliessen.

Rasante Aufholjagd
Als die Gruppe nach weniger als 10 Kilometern ging, startete das BMC Racing Team mit zwei anderen Mannschaften eine rasante Aufholjagd, um den Zeitabstand von 35 Sekunden gutzumachen. Es ging über unkategorisierte Berge, das Feld zersplitterte in mehrere Gruppen auf der 20 Kilometer langen Abfahrt. Der Vorsprung vergrösserte sich auf eine Minute und etwa zehn Fahrer blieben in der Gruppe des Tages dabei. "Wenn es vier oder fünf sind, ist es klar, dass wir vielleicht nicht dabei sind, vielleicht auch bei sieben oder acht. Aber zehn oder 20 Fahrer? Unsere Kletterer hätten dabei sein müssen, vor allem bei einer Bergankunft wie dieser. Das haben sie verpasst. Die anderen haben einen guten Job gemacht, indem sie versucht haben, sie wieder heranzuführen. Aber sie kamen nicht näher als auf 30 Sekunden heran. Sie haben alles versucht. Em Ende der Abfahrt war das Rennen zu Ende", sagte  BMC Racing Team Assistant Director Max Sciandri. Antonio Piedra (Caja Rural) gewann solo aus der Fluchtgruppe heraus. Joaquin Rodriguez (Katusha Team) behielt die Gesamtführung. Steve Morabito war als 41. der best platzierte Fahrer der Etappe.