Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Martin Kohler (hier bei der Santos Tour Down Unter) war am Mittwoch Teil einer vierköpfigen Spitzengruppe. (©BMC/Tim De Waele.)
Martin Kohler (hier bei der Santos Tour Down Unter) war am Mittwoch Teil einer vierköpfigen Spitzengruppe. (©BMC/Tim De Waele.)

Volta a Catalunya, 3. Etappe: Kohler in der Fluchtgruppe

20. marzo 2013

Der Schweizer Strassenmeister Martin Kohler präsentierte das BMC Racing Team am Mittwoch in einer vierköpfigen Spitzengruppe. Das Quartett fuhr mehr als 160 Kilometer bei der Volta a Catalunya vorne, bevor sie am letzten Anstieg eingeholt wurden.

"Form wird immer besser"
Martin Kohler und seine drei Fluchtgefährten - Karol Domagalski (Caja Rural), Nicolas Edet (Cofidis, Solutions Credits) Lucas Haedo (Cannondale Pro Cycling) - führte fast sieben Minuten, bevor sie am Beginn der Kehren des zwölf Kilometer langen Anstiegs zum Gipfel eingeholt wurden. "Ich war ziemlich sicher, dass wir es nicht bis zum Ende schaffen würden", sagte Martin Kohler. "Aber am Anfang sind wir gefahren, damit wir in die Fluchtgruppe kommen und es hat wieder geklappt. Ich habe mich gut gefühlt. Ich freue mich, dass meine Form immer besser wird. Aber am Ende war der lange Anstieg bis zur Bergankunft für mich doch schwierig." Nairo Quintana attackierte auf den letzten hundert Metern und gewann die Etappe mit einem Vorsprung von sechs Sekunden vor seinem Movistar Teamkollegen Alejandro Valverde, der die Führung im Rennen übernahm. Steve Morabito war der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams auf dem 21. Rang, mit einem Rückstand von 32 Sekunden. Die Etappe am Donnerstag  - die mit einem 18,9 Kilometer langen Anstieg und einer Bergankunft endet - werde noch härter, sagte BMC Racing Team Assistant Director Max Sciandri. "Es stehen 4000 Höhenmeter Klettern an, das wird wieder sehr schwer."