Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Zum zehnten Mal konnte Greg Van Avermaet – im Bild beim Critérium du Dauphiné – in dieser Saison einen Top-10-Platz zu Buche führen. (©BMC/Graham Watson.)
Zum zehnten Mal konnte Greg Van Avermaet – im Bild beim Critérium du Dauphiné – in dieser Saison einen Top-10-Platz zu Buche führen. (©BMC/Graham Watson.)

Van Avermaet bei der Clasica San Sebastian Achter

2. agosto 2014

Greg Van Avermaet war am Samstag bei der Clasica San Sebastian mit dem achten Rang der bestplatzierte Fahrer des BMC Racing Teams.

Letzter Anstieg machte Unterschied
Auf dem letzten 2,5 km langen Anstieg des 219 km langen Rennens verlor Van Avermaet nach dem Angriff einiger Fahrer den Anschluss. „Es war schwer mit den vordersten Fahrern mitzuhalten. Ich bin ein gutes Tempo gefahren um ein bestmögliches Ergebnis zu erreichen“, erklärte Van Avermaet. „Auf dem Gipfel war ich nicht so weit zurück und beim Abstieg habe ich noch einmal versucht zurück zu kommen.“ Sieger Alejandro Valverde (Movistar-Team) war beim Aufstieg 7.3 km vor dem Ende einer kleinen Fluchtgruppe entkommen und sicherte sich im abschliessenden Abstieg den Erfolg. 14 Sekunden vor dem zweitplatzierten Bauke Mollema (Belkin Pro Cycling) und Joaquim Rodriguez (Katusha Team) gewann er das Rennen zum zweiten Mal seit 2008. Van Avermaet kam mit einem Rückstand von 40 Sekunden ins Ziel. Für BMC Racing Team Sportdirektor Yvon Ledanois veränderte der am Ende zusätzlich eingeführte Anstieg die Komplexität des Rennens. „Dieser letzte Anstieg hat das Rennen stark verändert“, so Ledanois. „Da diese Gegebenheiten Kletterern mehr entgegenkommen, ist die Top-10-Platzierung von Greg gut.“

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.