Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Mathias Frank vom BMC Racing Team feierte in dieser Saison seinen dritten Solosieg. (©BMC/Tim De Waele.)
Mathias Frank vom BMC Racing Team feierte in dieser Saison seinen dritten Solosieg. (©BMC/Tim De Waele.)

USA Pro Challenge, 2. Etappe: Frank siegt solo

21. agosto 2013

Mathias Frank vom BMC Racing Team attackierte am Dienstag bei der USA Pro Challenge am steilen Anstieg. Er stürzte sich in die Abfahrt und feierte einen Solosieg. Beinahe hätte er auch die Führung in der Rundfahrt übernommen.



Sein dritter Saisonsieg
Frank beschrieb, dass er alles gegeben hätte, um am Ende der 202,9 Kilometer langen Etappe gut über den Boreas Pass zu kommen. Zuvor waren sie über den Gipfel des Independence Passes (3.687 Meter hoch) sowie den Hoosier Pass (3.518 Meter hoch) gefahren. "Ich habe es gut über den Gipfel geschafft, aber danach konnte ich kaum mehr treten. Ich habe mich bis ins Ziel nicht erholt. Aber glücklicherweise war ich nicht der einzige, der zu kämpfen hatte. Die ungewohnte Seehöhe war eine Herausforderung. Ich musste am letzten steilen Stück total in den roten Bereich gehen", beschrieb der Schweizer. Frank war einer jener Fahrer, die aus der ursprünglich 13-köpfigen Ausreissergruppe übrig geblieben waren. Diese hatte sich in der zweiten Hälfte des fünfstündigen Rennens formiert, zersplitterte aber am zweitletzten Anstieg. Einer der zwei Fahrer, die Frank am Boreas Pass hinter sich lassen konnte - Lachlan Morton (Garmin-Sharp) - kam drei Sekunden nach ihm ins Ziel und übernahm die Führung vom Sieger der ersten Etappe, Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling). Der Slovake wurde vor Tejay van Garderen vom BMC Racing Team Dritter. Frank liegt nun zwei Sekunden hinter Morton und auf dem zweiten Gesamtrang. Er sei sich nicht bewusst gewesen, dass er mit seiner Zieleinfahrt auf dem Hinterrad seiner BMC Teammachine SLR01 möglicherweise das Gelbe Trikot verpasst habe. "Man kann nicht alles haben. Ich habe eine Etappe gewonnen und das macht mich glücklich. Ich wusste aber auch nicht, dass ich so knapp an der Führung dran war. Vielleicht war es taktisch gar nicht so schlecht." Franks Sieg war sein dritter dieser Saison. Alle davon gewann er solo. Bei der Österreich-Rundfahrt hatte der Schweizer Anfang Juli zwei Etappen hintereinander gewonnen.

Mehrere Teamkollegen in Fluchtgruppen

Vom Start weg zeigte sich das BMC Racing Team aktiv. Der Schweizer Strassenmeister Michael Schär führte eine dreiköpfige Spitzengruppe über den Independence Pass. Sie hatten zu diesem Zeitpunkt einen Vorsprung von neun Minuten. Aber nachdem zwei andere Fahrer zu den Ausreissern aufschliessen konnten, brachte die Verfolgung von Sagans Cannondale Team und RadioShack Leopard das Rennen 80 Kilomter vor dem Ziel wieder zusammen. Gleich darauf waren Frank und sein Teamkollege Greg Van Avermaet - Zweiter auf der ersten Etappe - Teil einer neuen Fluchtgruppe, die etwa vier Minuten Vorsprung herausfahren konnte. Dann nahm Saxo-Tinkoff die Verfolgung auf. Van Garderen sagte, dass es die perfekte Strategie gewesen sei, in jeder Fluchtgruppe jemanden aus dem Team dabei gehabt zu haben. "Normalerweise ist es unsere Taktik, defensiv zu fahren und die Gruppen gehen zu lassen. Dann nehmen wir meist die Verfolgung auf. Heute hat das wirklich Druck weggenommen. Wir haben gewonnen und wir kamen mit frischeren Beinen ins Finale und konnten einige der Anwärter auf die Gesamtwertung distanzieren. Das lief perfekt", freute sich der Amerikaner. Van Garderen, der mit Sagan 14 Sekunden nach Frank ins Ziel kam, liegt auf dem vierten Gesamtrang mit elf Sekunden Rückstand auf den Führenden. Greg Van Avermaet ist 14. (+41 Sek.), Schär liegt auf Platz 18 (+46 Sek.). Daher habe das BMC Racing Team einige Optionen, wie Assistant Director Jackson Stewart sagte. "Wir dachten, dass es heute erneut eine Etappe für Greg wird und Tejay könnte Zeit auf die Konkurrenz gutmachen, was auch geklappt hatte. Aber Frank war auch keine Überraschung, weil wir ihm freie Fahrt für die Ausreissergruppe gegeben haben. Es waren die richtigen Jungs dabei und so konnte er um den Etappensieg kämpfen. Alles hat super geklappt."

Hören Sie mehr Kommentare von Frank, Stewart und Tejay van Garderen auf der BMC Racing Team Audio Line.