Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Zwei Fahrer des BMC Racing Team waren auf dem Podium: Danilo Wyss (dritter von links) repräsentierte die Wertung des besten Teams und Rick Zabel als bester junger Fahrer. (©Casey B. Gibson, cbgphoto.com.)
Zwei Fahrer des BMC Racing Team waren auf dem Podium: Danilo Wyss (dritter von links) repräsentierte die Wertung des besten Teams und Rick Zabel als bester junger Fahrer. (©Casey B. Gibson, cbgphoto.com.)

Utah-Rundfahrt, Etappe 1: Zwei in den Top-10

5. agosto 2014

Danilo Wyss wurde Sechster, Rick Zabel, der in das Trikot des besten jungen Fahrers schlüpfte, Siebter. Gemeinsam mit dem ehemaligen Tour de France-Sieger Cadel Evans wurde dem BMC Racing Team bei der Eröffnungsetappe der Larry H. Miller Tour of Utah am Montag der Preis als bestes Teams verliehen.

Schär’s Angriff auf dem letzten Kilometer
Start und Ziel der 182.6 km lange Etappe war das Stadtzentrum von Cedar City, wo am Ende Moreno Hofland (Belkin Pro Cycling) vor Jure Kocjan (Team SmartStop Pro Cycling) und Andrea Palini (Lampre-Merida) die Ziellinie überquerte. Wyss meinte, seinem besten Saisonergebnis liege der Angriff von Teamkollege Michael Schär auf dem letzten Kilometer zu Grunde. „Michi hat gut, aber eine Spur zu schnell, attackiert. Mit dem Gegenwind am Ende hat es leider nicht gereicht“, resümierte Wyss. „Ich musste alles geben um auf dem letzten Kilometer meine Position halten zu können. Beim Sprint war ich dann am Limit.“ Zabel, der sein bestes Saisonergebnis einheimste, dachte nicht an das Trikot des besten jungen Fahrers. „Ich wollte nur versuchen Danilo im Finish so gut wie möglich zu unterstützen, habe angezogen, und bin am Ende auf dem siebten Platz gelandet“, so Zabel.

Evans nach Rückkehr erleichtert
Evans, der zum ersten Mal seit der Tour de Suisse im Juni wieder an einem Rennen teilnahm, verhalf dem BMC Racing Team mit seinem 13. Rang zur Führung in der Team-Klassifikation. „Wenn du in den Wettkampf zurückkommst, weisst du nie wo du stehst“, sagte Evans. „Die Geschwindigkeit des Rennens war mit den Anstiegen, dem Höhenunterschied und der Menge Gegenwind heute relativ ausgemacht. Sich mit Attacken los zu reissen war schwierig. Für mich hat das gut funktioniert. Der Rhythmus war ein bisschen freundlich und weniger spezifisch. Vor allem sehe ich, dass es mir gut geht, wie die Teamkollegen gut fahren, und wie wir als Team funktionieren.“ BMC Racing Team Sportdirektor Jackson Stewart gefiel der erste Auftritt des siebentägigen Rennens in Utah. „Wir wussten, dass wir mit Zabel und Danilo gute Karten für einen Sprint haben“, so Stewart. „Wir haben nicht erwartet die Etappe zu gewinnen, wollten aber unser bestes geben, und das haben wir gemacht.“ 

Statements von Evans, Stewart, Wyss und Zabel zu hören in der BMC Racing Team Audio Line

Impressionen vom Rennen in der BMC Racing Team Flickr Galerie.

Videos vom Rennen auf dem BMC Racing Team YouTube Channel.