Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Greg Van Avermaets Fluchtversuch zu zweit dauerte 110 Kilometer. (©BMC/Tim De Waele)
Greg Van Avermaets Fluchtversuch zu zweit dauerte 110 Kilometer. (©BMC/Tim De Waele)

Tour of Qatar, 5. Etappe: Van Avermaets Flucht

11. febbraio 2011

Doha Corniche, Qatar

Am Freitag attackierte Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team mit einem anderen Fahrer auf der letzten Etappe der Tour of Qatar. Die beiden führten bis sechs Kilometer vor Schluss.

Auf Burghardt aufgepasst
Van Avermaet und Gediminas Bagdonas (An Post) führten im 126 km langen Rennen bis zu sechs Minuten. "Ich hatte einen starken Fahrer bei mir und wir haben sehr gut harmoniert", erklärte Greg Van Avermaet. "Ich hatte aber nie das Gefühl, dass wir es bis ins Ziel schaffen würden. Ausserdem brach mir 30 km vor Schluss eine Speiche, was auch nicht förderlich war." Der Sportliche Leiter des BMC Racing Teams, John Lelangue, beschrieb: "Es war unser Ziel, jemanden in der ersten Fluchtgruppe dabei zu haben. Auf diese Weise konnten wir sicher sein, dass Gert Steegmans die Zwischensprints nicht gewinnen und sich mit dem Zeitbonus in der Gesamtwertung vor Marcus Burghardt schieben konnte." Der Deutsch beendete die Rundfahrt auf dem neunten Gesamtrang, den Sieg holte sich Mark Renshaw (HTC-Highroad).