Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Brent Bookwalter auf dem Weg ins Ziel, nachdem er Steve Morabito am Beginn des Anstiegs geholfen hatte. (Sean Weide photo.)
Brent Bookwalter auf dem Weg ins Ziel, nachdem er Steve Morabito am Beginn des Anstiegs geholfen hatte. (Sean Weide photo.)

Österreich-Rundfahrt, 5. Etappe: Morabito bleibt Dritter in der Gesamtwertung

5. luglio 2012

Steve Morabito vom BMC Racing Team verbesserte sich am Donnerstag bei der Österreich-Rundfahrt um fünf Sekunden gegenüber dem Führenden Jakob Fuglsang (Radioshack-Nissan), verlor aber auf der längsten Etappe dieser Tour drei Sekunden auf den Fahrer vor ihm in der Gesamtwertung.

 



Morabito versuchte es mit Attacke
Steve Morabito konnte mit der Attacke von Danilo Di Luca (Acqua & Sapone) nicht mitgehen, nachdem der BMC Racing Team Fahrer drei Mal in den Kehren des letzten Anstiegs ins Ziel hinauf das Tempo am Ende der 228,3 Kilometer langen Etappe beschleunigt hatte. "Das dritte Mal konterte Di Luca, etwa einen Kilometer vor dem Ziel. Es war hart, ihn auf der Kopfsteinpflasterpassage ziehen zu lassen, ich war etwa zwei, drei Sekunden dahinter. Ich wusste, dass er auf den letzten 300 Metern wieder langsamer werden würde, aber ich konnte mich nicht mehr heran kämpfen", sagte der Schweizer. Di Lucas Teamkollege, Fabio Taborre, gewann die Etappe solo mit einer Attacke aus einer 12-köpfigen Spitzengruppe heraus. Di Luca wurde 14, er kam 9:17 Minuten später ins Ziel. Morabito war 15. und Fuglsang folgte auf Platz 16. Die Etappe am Freitag ist eine mittlere Bergetappe. Am Samstag folgt ein 24,1 Kilometer langes Zeitfahren und am Sonntag eine Flachetappe. Morabito liegt auf dem dritten Gesamtrang, 76 Sekunden hinter Fuglssang und 12 Sekunden hinter Di Luca. Der flache Abschnitt vor dem letzten Anstieg sei nervös und schnell gewesen. "Ich bekam grossartige Hilfe von meinen Teamkameraden, vor allem von Yannick Eijssen und Tim Roe, später von Danilo Wyss, der mich in die beste Position vor dem Anstieg gebracht hat", so der Schweizer. "Am Anstieg half mir Ivan Santaromita."