Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Ivan Santaromita war einer von drei BMC Racing Team Fahrern, die dem Spitzenduo hinterherjagten. (Dr. Scott Major photo.)
Ivan Santaromita war einer von drei BMC Racing Team Fahrern, die dem Spitzenduo hinterherjagten. (Dr. Scott Major photo.)

Österreich-Rundfahrt, 4. Etappe: Morabito Siebenter auf Königsetappe

4. luglio 2012

Steve Morabito fuhr am Mittwoch bei der Österreich-Rundfahrt auf den siebenten Etappenrang. In der Gesamtwertung rutschte er vom zweiten auf den dritten Platz zurück. Jakob Fuglsang (RadioShack-Nissan) gewann die Etappe solo und schlüpfte ins Leadertrikot.

Keine Unterstützung für Verfolgung
Steve Morabito und seine Teamkollegen Marco Pinotti sowie Ivan Santaromita waren Teil einer 25-köpfigen Gruppe, die das Feld am ersten von insgesamt vier Anstiegen hinter sich liess. Als Fuglsang und Leopold König (Team NetApp) am längsten Berg des Tages attackierten - mehr als 100 Kilometer vor dem Ziel - wollte der zu diesem Zeitpunkt in Gelb fahrende Danilo Di Luca und sein Acqua & Sapone Team die Verfolgung nicht aufnehmen. "Di Luca hat uns die Verantwortung überlassen und zwei von uns (Pinotti und Santaromita) gaben alles, aber Fuglsang konnte nicht mehr eingeholt werden", kommentierte BMC Racing Team Assistant Director Michael Sayers. Fuglsang gewann mit einem Vorsprung von 1:14 Minuten vor Leopold König. Di Luca und Morabito kamen 2:47 Minuten hinter dem Sieger ins Ziel. Di Luca liegt nun mit 1:12 Minuten auf den zweiten Gesamtrang und Morabito mit 1:21 Minuten auf Position drei. Morabito betonte, dass er sich stark gefühlt habe. Aber er sei enttäuscht gewesen, dass die anderen in der Gruppe keine Anstalten auf eine Tempoarbeit gemacht hätten. "Ich wollte fahren, aber wenn ich das getan hätte, hätte ich meine Teamkollegen verloren. Es war besser, auf den letzten 20 Kilometern gemeinsam mit Marco zu fahren und meine Engerie zu sparen." Marco Pinotti wurde 19. und liegt auf dem 13. Gesamtrang. (+3:34 Min.).