Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Der Schweizer Strassenmesiter Michael Schär hat sich diese Woche in den Dienst seiner Mannschaftskollegen gestellt. (©BMC/Graham Watson.)
Der Schweizer Strassenmesiter Michael Schär hat sich diese Woche in den Dienst seiner Mannschaftskollegen gestellt. (©BMC/Graham Watson.)

Tour de Suisse, 4. Etappe: Massensprint

17. giugno 2014

Ein Massensprint beendete die vierte Etappe der Tour de Suisse am Dienstag. Silvan Dillier war als 13. der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams.

Der Kurs:
Die Strecke führte über 160,4 Kilometer von Heiden nach Ossingen. Es ging über hügeliges Gelände, aber nur zwei Mal über einen Berg der Kategorie vier. Dieser befand sich auf dem abschliessenden Rundkurs.

Fluchtgruppe des Tages:

Laurens De Vreese (Wanty-Groupe Gobert) und Daniel Teklehaimanot (MTN-Qhubeka) bildeten die Fluchtgruppe des Tages. Aber das Duo kam nicht mehr als dreieinhalb Minuten weg und wurde 13 Kilometer vor dem Ziel gestellt.

Das Finale:

Der britische Strassenmeister Mark Cavendish (Omeag Pharma-Quick Step) gewann vor Juan José Lobato (Movistar Team) und dem Sieger der dritten Etappe, Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling).

Die Gesamtwertung:

Cavendishs Teamkollege, Zeitfahrweltmeister Tony Martin, behielt die Gesamtführung mit sechs Sekunden vor Tom Dumoulin (Team Giant-Shimano). Sagan (Cannondale Pro Cycling) ist Dritter (+10 Sek.).

Was Dillier sagte:

"Es war ein richtig hektisches Finale. Es waren viele Sprinter, die es versucht hatten. Ich bekam gute Unterstützung von Marcus Burghardt und Michael Schär sowie Danilo Wyss. Aber ich habe vier Kilometer vor dem Ziel ihr Hinterrad verloren und habe versucht, den anderen Sprintern zu folgen. Ich war in ziemlich guter Position, aber ich musste hart kämpfen, um dort bleiben zu können. Morgen folgt eine weitere Gelegenheit für die Sprinter und ich werde es wieder versuchen.

Was Sportdirektor Fabio Baldato sagte:
"Es war nicht wirklich ein gefährlicher Tag, aber etwas nervös. Der Plan war es, Cadel zu beschützen und Silvan in eine gute Position für den Sprint zu bekommen. Das Finale war nicht einfach, technisch und es gab Gegenwind. Burghardt hat einen guten Job gemacht, er hat Silvan am Hinterrad der Sprinter gehalten und Silvan hat es versucht. Es war nicht einfach."

 

Hören Sie mehr Kommentare von Baldato und Dillier auf der BMC Racing Team Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.

Sehen Sie Videos vom Rennen auf dem BMC Racing Team's YouTube Kanal.