Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Steve Morabito ist der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams in der Gesamtwertung. (©BMC/Tim De Waele.)
Steve Morabito ist der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams in der Gesamtwertung. (©BMC/Tim De Waele.)

Tour de Romandie, 4. Etappe: Burghardt bleibt im Bergtrikot

27. aprile 2013

Steve Morabito war als 24. der best platzierte BMC Racing Team Fahrer. Teamkollege Marcus Burghardt behielt die Führung in der Bergwertung nach der regnerischen Etappe der Tour de Romandie.

Zeitfahren am letzten Tag
Der Führende Chris Froome (Sky Procycling) und Simon Spilak (Katusha) konnten sich auf den letzten Kilometern absetzen. Spilak gewann die Etappe, Froome vergrösserte seinen Vorsprung nach der zweitletzten Etappe und vor dem abschliessenden Zeitfahren. Aufgrund von erwartetem Schneefall wurde der Kurs abgeändert - ein schwerer Anstieg wurde gestrichen. Die Etappe wurde von 188,5 auf 184,8 Kilometer verkürzt. Steve Morabito hatte versucht, den Führenden am letzten Anstieg zu folgen, was an diesem kalten und regnerischen Tag schwierig war. "In der Mitte des Anstiegs musste ich reissen lassen. Ich war etwas enttäuscht, weil ich vorne bleiben wollte. Das Zeitfahren morgen ist mit 18,7 Kilometern nicht lang, aber das liegt mir besser als manch anderem Kletterer. Natürlich gebe ich alles bis zum Ende", betonte er. Steve Morabito liegt aktuell auf dem 19. Gesamtrang mit einem Rückstand von drei Minuten auf den Führenden Froome.

Bergtrikot fast sicher

Obwohl die Bergpreiswertung nicht das Ziel des BMC Racing Teams gewesen sei, sei dies doch ein Highlight, sagte BMC Racing Team Assistant Director Yvon Ledanois. "Heute war eine gute Etappe für Marcus, er konnte das Bergtrikot behalten. Wir freuen uns sehr mit ihn." Das Zeitfahren beinhaltet keinen kategorisierten Anstieg, Marcus Burghardt muss am Sonntag nur ins Ziel kommen, um diese Spezialwertung für sich zu entscheiden. Brent Bookwalter war unter mehr als 30 Fahrern, die das Rennen aufgeben mussten. Der Etappensieger der Katar-Rundfahrt hatte Probleme mit der Atmung, wie BMC Racing Team Arzt Dr. Scott Major sagte. "Brent litt zudem an Kopfschmerzen. Er war gemeinsam mit Mathias Frank im Zimmer und der musste diese Woche auch krank nach Hause fahren", so Dr. Major.