Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Tejay van Garderen (vorne) und Teamkollege Philippe Gilbert fuhren am Samstag zur Gruppe von Marcus Burghardt auf. (©BMC/Tim De Waele.)
Tejay van Garderen (vorne) und Teamkollege Philippe Gilbert fuhren am Samstag zur Gruppe von Marcus Burghardt auf. (©BMC/Tim De Waele.)

Tour de France, 20. Etappe: Drei in der Fluchtgruppe

20. luglio 2013

Drei Fahrer vom BMC Racing Team platzierten sich in den Top-3 - Marcus Burghardt, Strassen-Weltmeister Philippe Gilbert und Tejay van Garderen. Sie waren in einer neunköpfigen Gruppe, die sich auf der vorletzten Etappe der Tour de France vorne präsentieren konnte.



Nicht nur hinterher gefahren
Burghardt war einer von vier Fahrern - alle von ihnen ehemalige Tour-Etappensieger - die früh im 125 Kilometer langen Rennen weggekommen waren. Später fuhren Gilbert und van Gardern auf die Gruppe auf, als der Abstand zwischen den Verfolgern auf etwa eine Minute geschrumpft war. Die Ausreisser, die Jagd auf den Führenden Solofahrer Jens Voigt (Radioshack-Leopard) machten, zerfiel auf dem zweitletzten von sechs Anstiegen. Aus der Gruppe mit den Anwärtern auf die Gesamtführung attackierte Tejay van Garderen. "Wir wollten es versuchen, auch wenn es nur eine kleine Chance gegeben hatte. Wir wollten ein richtiges Rennen fahren und nicht nur hinterher fahren. Nairo Quintana (Movistar Team) fuhr solo aus einer kleinen Gruppe heraus, der auch der Führende Chris Froome (Skyprocycling) angehörte, und gewann die Etappe. Froome führt mit einem Vorsprung von 5:03 Minuten vor Quintana und dem Drittplatzierten Joaquin Rodriguez (Katusha Team) mit 5:47 Minuten. Einen Tag vor Ende der Rundfahrt blickt Cadel Evans zurück auf seine Leistung. "Ich kam her mit grossen Ambitionen - so bin ich in die Tour gestartet und das hat mir in der Vergangenheit gute Resultate gebracht. In diesem Jahr haben wir eine Entscheidung bezüglich dem Vorbereitungsprogramm getroffen. Wir wussten immer, dass es funktionieren könnte, aber wir wussten auch, dass der Schuss nach hinten losgehen könnte. Offensichtlich ist in diesem Jahr unser Plan bei der Tour nicht aufgegangen."

Hören Sie mehr Kommentare von Cadel Evans und Tejay van Garderen auf der BMC Racing Team Tour de France Audio Line.