Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Tejay van Garderen lag bei der ersten Zwischenzeit mit seiner BMC timemachine TM01 auf dem dritten Rang. (©BMC/Tim de Waele.)
Tejay van Garderen lag bei der ersten Zwischenzeit mit seiner BMC timemachine TM01 auf dem dritten Rang. (©BMC/Tim de Waele.)

Tour de France, 19. Etappe: Van Garderen bleibt Fünfter in der Gesamtwertung

21. luglio 2012

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team wird auf der Fahrt nach Paris das Weisse Trikot des besten Jungprofis tragen. Am Samstag eroberte er im letzten Zeitfahren bei der Tour de France den siebenten Rang und verteidigte damit seine fünften Position in der Gesamtwertung.

Van Garderen startete schnell
Im 53,5 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr war Tejay van Garderen bei der ersten Zwischenzeit (bei Kilometer 14) der Drittschnellste. Bei der zweiten Zwischenzeit lag er an zweiter Stelle (bei 30,5 Kilometer) und im Ziel hatte der Amerikaner einen Rückstand von 2:34 Minuten auf die Siegerzeit. Er startete drei Minuten hinter seinem Teamkollegen Cadel Evans. Zwanzig Kilometer vor dem Ziel waren die beiden mit ihrer BMC rimemachine TM01 gleichauf. Aber es sei kein "Moment der Ablöse" gewesen, wie Tejay van Garderen betonte. "Ich denke immer noch, dass Evans die Tour im nächsten Jahr gewinnen kann und ich würde mich freuen, ihm zu helfen", betonte der Amerikaner. Er habe an die Menschen gedacht, die am Freitag in Aurora in Colorado bei der Schiesserei im Kino dabei gewesen seien, sagte Tejay van Garderen. "Ich möchte dies all jenen widmen, die in Colorado gestorben sind. Das waren wirklich schreckliche Neuigkeiten. Es passierte in der Nähe meiner Heimat in Boulder. Ich bin in Gedanken bei ihnen und ich denke auch morgen auf der Fahrt nach Paris an sie."

Evans Siebenter

Bradley Wiggins und sein Sky Procycling Team belegten die Ränge eins, zwei und fünf. Der Brite vergrösserte seinen Vorsprung auf Teamkollege Christopher Froome auf 3:21 Minuten in der Gesamtwertung. Tejay van Garderen liegt einen Tag vor dem Finale nach der dreiwöchigen Rundfahrt 11:04 Minuten zurück. Cadel Evans rangiert auf Platz sieben mit einem Rückstand von 15:51 Minuten. Im Zeitfahren verbuchte er auf den Schnellsten einen Rückstand von 5:54 Minuten. Der Tour de France Sieger von 2011 sagte, dass er gehofft habe, seinen sechsten Rang in der Gesamtwertung verteidigen zu können. "Die Erwartungen waren hoch. Aber im Verlauf des Zeitfahrens wurden meine Chancen geringer und das musste ich mir eingestehen. Dann habe ich nur noch gehofft, meinen Rang in der Gesamtwertung halten zu können. Ich war an diesem Tag leer, genauso wie an einigen anderen entscheidenden Tagen. Daher musste ich am Limit fahren. Wenn du keine Reserven mehr hast, dann gibt es nicht viele Wahlmöglichkeiten", sagte der Australier.

Hincapie stolz

George Hincapie, der auf dem besten Weg ist, seine 16. Tour de France zu beenden, ist voller Vorfreude. Obwohl er etwas angeschlagen ist von einem Sturz am Wochenbeginn in den Pyrenäen, werde er seine letzte Fahrt nach Paris geniessen. Er kündigte bereits sein Karriereende nach dieser Saison an. "Ich hätte nie gedacht, dass ich jemans 17 Mal die Tour de France fahren werde. Darauf bin ich stolz und ich habe so viel Zeit in den Sport investiert. Ich habe alles dafür gegeben, dafür gelebt. Ich wollte diesen Sport immer vorwärts bringen", so der Amerikaner. Der dreifache US-Champion im Strassenbewerb sagte, dass er die Fahrt heute genossen habe. Er belegte den 34. Rang mit einem Rückstand von 4:57 Minuten. "Ich habe versucht, die vielen Fans zu realisieren und die Atmosphäre zu geniessen. Es war ein sehr emotionales Zeitfahren heute", betonte George Hincapie.

Hören Sie mehr Kommentare von Cadel Evans (Englisch), George Hincapie (Englisch), John Lelangue (Französisch) und Tejay van Garderen (Niederländisch und Englisch) auf der BMC Racing Team Tour de France AudioLine:
www.bmcracingteam.com/grand-tours/tour-de-france/audio/