Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Cadel Evans (Mitte) wurde auf der Etappe am Dienstag 21.(©BMC/Tim De Waele.)
Cadel Evans (Mitte) wurde auf der Etappe am Dienstag 21.(©BMC/Tim De Waele.)

Tour de France, 10. Etappe: Blick nach vorne

9. luglio 2013

Cadel Evans vom BMC Racing Team wirft einen Blick voraus auf das erste Einzelzeitfahren bei der Tour de France, welches auf die Sprintetappe am Dienstag folgt.



"Wird ein Indikator"
Die 197 Kilometer lange Etappe endete im Massensprint, den Marcel Kittel (Argos-Shimano) für sich entscheiden konnte, nachdem eine fünfköpfige Fluchtgruppe auf den letzten fünf Kilometern gestellt wurde. Cadel Evans kam am Vorabend des 33 Kilometer langen Kampfes gegen die Uhr gut durch den Tag. "Ich denke, dass das Einzelzeitfahren morgen für die Top-10 oder 15 ein echter Indikator ist, wie wir uns alle im nächsten Teil der Tour präsentieren werden", so Cadel Evans. Er habe auf der Etappe am Sonntag in den Pyrenäen gezeigt, dass er bereit sei, sich in der Gesamtwertung weiter nach vorne zu arbeiten, betonte BMC Racing Team Sportdirektor John Lelangue. Der Sieger der Tour de France von 2011 kam mit der ersten Gruppe ins Ziel und verbesserte sich um sieben Ränge auf Platz 16. Sein Rückstand auf den Führenden Froome beträgt 4:36 Minuten. "Es ist ein ziemlich schnelles Zeitfahren, normalerweise gibt es Rückenwind, falls er nicht dreht. Es ist kein technischer Kurs. Es ist eine Strecke für die Fahrer mit grossen Motoren. Daher haben wir Hoffnung, dass sich Cadel mit einem guten Resultat weiter verbessert", meinte John Lelangue.

Hören Sie mehr Kommentare von Cadel Evans und John Lelangue auf der BMC Racing Team Tour de France Audio Line.