Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Marco Pinottis zehnter Platz im Zeitfahren verhalf ihm auf den 30. Gesamtrang. (©Sirotti.)
Marco Pinottis zehnter Platz im Zeitfahren verhalf ihm auf den 30. Gesamtrang. (©Sirotti.)

Tirreno-Adriatico, 7. Etappe: Pinotti Zehnter im Zeitfahren

13. marzo 2012

Marco Pinotti vom BMC Racing Team belegte am Dienstag beim abschliessenden Einzelzeitfahren bei Tirreno-Adriatico Rang zehn.

Fersenproblem bei Van Avermaet
Er sei gespannt gewesen, wie er auf dem fast flachen, 9,3 Kilometer langen Zeitfahrkurs mit der BMC timemachine TM01 abschneiden würde, erklärte Marco Pinotti. "Das Minimalziel war es, in die Top-Ten zu kommen und im Kilometerschnitt maximal drei Sekunden hinter Fabian Cancellaras Zeit zurückzuliegen." Der fünffache italienische Zeitfahrmeister übertraf sein gesetztes Ziel, denn er lag nur 21 Sekunden hinter Cancellaras Zeit, der sich den Tagessieg holte. Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale) fuhr schneller als Chris Horner (Radioshack-Nissan) und gewann die Gesamtwertung mit 14 Sekunden Vorsprung. Greg Van Avermaet verzichtete auf das Zeitfahren, weil er zunehmend Schmerzen an beiden Fersen verspürte. "Für mich ist es wichtig, bei Mailand-San Remo und den anderen Klassikern fit am Start zu stehen", erklärte der Belgier. "Im Moment fühlen sich meine Beine gut an, mit den Fersen habe ich aber leichte Probleme."

Evans blickt voraus 
Cadel Evans, Vorjahressieger bei Tirreno-Adriatico, blickt bereits voraus. Nach sieben harten Renntagen folgt eine kurze Erholungspause, danach bereitet er sich auf das Criterium International vor. "Ich hatte nicht so eine reibungslose Nebensaison wie im Vorjahr. Das Risiko, dass ich nicht auf dem Level vom Vorjahr sein würde, war einfach da. Wenn man es analytisch betrachtet, bin ich aber nicht so schlecht gefahren, wie man vielleicht vom Resultat her schliessen könnte. Aber viele sind hier auch wirklich gut gefahren, auf einem echt hohen Niveau. In Anbetracht dieser Tatsachen freue ich mich jedenfalls auf die weitere Saison", so der Australier.