Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Cadel Evans bleibt der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams. (©Sirotti.)
Cadel Evans bleibt der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams. (©Sirotti.)

Tirreno-Adriatico, 6. Etappe: Hushovd Neunter, Phinney ausserhalb des Zeitliimits

11. marzo 2013

Thor Hushovd vom BMC Racing Team belegte auf der harten sechsten Etappe über 209 Kilometer bei Tirreno-Adriatico den neunten Rang. Taylor Phinney fuhr 120 Kilometer solo und das bei regnerischen Bedingungen.



Heroische Etappe
Diese sechste Etappe bei Tirreno-Adriatico wird aufgrund des heftigen Regens und der steilen Anstiege als heroisch in Erinnerung bleiben. 16 Fahrer schafften es am Beginn des Rennens in eine Gruppe und fuhren einen Vorsprung von bis zu vier Minuten heraus. 40 Kilometer vor dem Ziel, am Anstieg nach Sant'Elpidio a Mare (bis zu 30 Prozent Steigung) wurde die Gruppe nach und nach dezimiert. Selbst das Feld wurde in mehrere Gruppen geteilt. Während des letzten Kilometers attackierte Vincenzo Nibali (Astana Pro Team), nur Peter Sagan (Cannondale) und Joaquin Rodríguez (Katusha) konnten folgen. Am Ende gewann Sagan den Sprint gegen seine beiden Gefährten. Thor Hushovd vom BMC Racing Team kam als bester der Mannschaft auf den neunten Platz. Das gibt ihm Zuversicht für die kommenden Rennen. "Ich bin happy, dass ich so eine gute Platzierung herausfahren konnte. Vor allem nach einem harten Rennen. Es ist nicht das beste Resultat, aber ein gutes Zeichen für die Zukunft und das nächste Rennen, Mailand-San Remo.

120 Kilometer solo

BMC Racing Team Assistant Director Max Sciandri fasste die harte Etappe in sechs Worten zusammen: "Nass, kalt, schmutzig, hart, gefährlich und verrückt, es gab alles an diesem Tag. Aber ich denke, das Team ist sehr gut gefahren." Taylor Phinney kam nach seinem Soloritt über 120 Kilometer als Letzter hinter dem Feld ins Ziel. Eine heldenhafte Leistung, die aber nicht gut genug war, um im Rennen zu bleiben. Taylor Phinney hatte gehofft, dabei bleiben zu dürfen, muss aber die Entscheidung akzeptieren. "Ich habe dann bemerkt, dass ich ausserhalb des Zeitlimits lag, aber man hofft immer auf irgendeine Ausnahme. Aber Regeln sind und bleiben Regeln und das akzeptiere ich. Heute war ein interessanter Tag und vielleicht eine der härtesten Etappen, die ich jemals gefahren bin." Cadel Evans, auf dem 18. Tagesrang, kam mit der selben Gruppe wie Thor Hushovd ins Ziel und bleibt der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams auf dem 22. Gesamtrang mit 9:25 Minuten hinter Vinzenco Nibali , der die Gesamtführung übernahm. Der Zweitplatzierte Chris Froome (Sky Procycling) liegt nun 34 Sekunden zurück. Tirreno-Adriatico endet morgen mit einem 9,2 Kilometer langen Einzelzeitfahren. Das BMC Racing Team nimmt morgen mit sechs Fahrern daran teil - auch Stephen Cummings hatte das Rennen aufgegeben - wie manch anderer Fahrer auf dieser regnerischen Etappe.

Hören Sie mehr Kommentar von Thor Hushovd und Taylor Phinney auf der BMC Racing Team Audio Line: www.bmcracingteam.com/index.php