Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Vor dem Start signierte Mauro Santambrogio eine Autogrammkarte für einen Fan des BMC Racing Team. (Foto: BMC Racing Team)
Vor dem Start signierte Mauro Santambrogio eine Autogrammkarte für einen Fan des BMC Racing Team. (Foto: BMC Racing Team)

Baskenlandrundfahrt, 1. Etappe: Den Stürzen entgangen

2. aprile 2012

Das BMC Racing Team konnte am Montag bei der Eröffnungsetappe der Baskenland-Rundfahrt (Pais Vasco) auf den letzten zwölf Kilometern zwei Stürzen entgehen und damit die Fahrer mit Ambitionen für das Gesamtklassement ohne Probleme ins Ziel bringen.

Santambrogio klassiert sich als 15.
Der erste Sturz passierte nahe der Spitze des Hauptfeldes, als sich dieses in der über 153 km führenden Etappe im Aufstieg zum letzten der sieben kategorisierten Bergwertungen befand. Der zweite Sturz ereignete sich auf den letzten drei Kilometern und riss eine Hand voll Fahrer nieder, als das Tempo mit Aussicht auf einen Massensprint des Feldes massiv gesteigert wurde. „Ich befand mich nur knapp dahinter, sprang mit dem Rad hoch und konnte haarscharf ausweichen“, beschrieb Ivan Santaromita die brenzlige Situation. „Die Schlussphase war sehr gefährlich, so auch der Sturz zwei Kilometer vor dem Ziel. Ich hatte grosses Glück, dass ich nicht stürzte.“
Mauro Santambrogio, der als Bester des BMC Racing Teams (15.) das Ziel erreichte und Marco Pinotti, der im Jahr 2010 den fünften Platz bei der Baskenland-Rundfahrt belegte, schoben sich in der Entscheidung zwei Kilometer vor der Ziellinie an die Spitze des Feldes, um den Gefahren vorzubeugen. José Rojas (Movistar) gewann den Sprint des Feldes. „Mit der Bergwertung in der Kategorie I (bei Kilometer 75) und dem nervösen Rennverlauf war es eine intensive Etappe“, fasste BMC Racing Team Assistant Director Max Sciandri den Tag zusammen. „Es war ein stetes Auf und Ab heute. Wobei das heutige Profil noch nicht einmal das härteste der diesjährigen Baskenlandrund-Fahrt ist.