Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Taylor Phinney ist der amtierende amerikanische Zeitfahrmeister. (©BMC/Tim de Waele.)
Taylor Phinney ist der amtierende amerikanische Zeitfahrmeister. (©BMC/Tim de Waele.)

Knieschmerzen zwingen Phinney zur Aufgabe

23. marzo 2011

Andorra, Spain

Anhaltende Schmerzen im linken Knie zwangen Taylor Phinney, seine erste Teilnahme an einem WorldTour Rennen am Mittwoch zu beenden. Das amerikanische Nachwuchstalent vom BMC Racing Team stieg während der dritten Etappe der Volta a Catalunya aus.

Hoffen auf Roubaix
Den Schmerz spüre er seit der ersten Etappe und dieser habe ihn mental und physisch den ganzen Tag über bei der heutigen Königsetappe begleitet, erklärte Taylor Phinney. Obwohl er den Anschluss bereits bei den Bergen der Kategorie I verlor, kämpfte er sich nochmals zurück. "Aber am dritten Anstieg hatte mein Knie genug. Es zählt zu den härtesten Dingen im Leben eines Profis, wenn man vom Rad steigen muss. Ich habe so hart gekämpft wie ich konnte", beschrieb Taylor Phinney und betonte: "Ich bin unglaublich enttäuscht, dass ich die Volta a Catalunya vorzeitig beenden muss. Es ist ein erneuter Rückschlag in meinem ersten Jahr als Profi, aber ich lerne aus all diesen Erfahrungen. Ich bin froh, dass ich so ein unglaubliches Team um mich herum habe, das nur das Beste für mich will. Am Ende zählt die Gesundheit. Ich hoffe aber immer noch auf einen Start bei Roubaix."

Diagnose
Der Schmerz in Taylor Phinneys Sehne habe mehrere Gründe, erläuterte BMC Racing Team Arzt Dr. Max Testa: geringfügige Veränderungen in der Position einige Tage vor dem Rennen, die kühlen Temperaturen beim Auftakt und die Intensitätsunterschiede zwischen dem Training und dem Wettkampf. "Wir wollten kein Risiko eingehen, deshalb haben wir uns entschieden, ihn zu stoppen", so Max Testa. "Wir werden uns das Knie heute Abend sehr genau anschauen und dann folgen wahrscheinlich ein paar lockere Tage für Taylor. Danach steigen wir erneut ins Programm ein."