Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Thor Hushovd eroberte am Samstag seinen ersten Sieg für das BMC Racing Team. (©BMC/Tim De Waele.)
Thor Hushovd eroberte am Samstag seinen ersten Sieg für das BMC Racing Team. (©BMC/Tim De Waele.)

Hushovd gewinnt Auftakt der Tour Du Haut Var

16. febbraio 2013

Thor Hushovd vom BMC Racing Team gewann am Samstag den Auftakt der zweitägigen Tour du Haut Var. Er setzte sich im kräfteraubenden, bergaufführenden Sprint gegen Tom-Jelte Slagter (Blanco Pro Cycling Team) und Arthur Vichot (FDJ) durch.



Dank an das Team
Seine Teamkollegen hätten ihm den Sprint perfekt vorbereitet, bedankte sich Thor Hushovd am Ende des 152,7 Kilometer langen Rennens. "Das gesamte Team hat mich vor allem am Ende und auf der letzten Runde gut unterstützt. Hier mussten wir Tempo machen, um ein paar Ausreisser zu stellen. Daniel Oss und Manuel Quinziato brachten mich 200 Meter vor dem Ziel nach vorne und dann hat Slagter attackiert, aber ich hatte noch einen weiteren Gang entgegenzusetzen", so Thor Hushovd. Es war der erste Sieg des Strassen-Weltmeisters von 2010 in den Farben des BMC Racing Teams, dem er seit Beginn der Saison 2012 angehört. Und es ist sein erster Triumph seit dem Sieg bei der vierten Etappe der Tour of Britain am 14. September 2011. Nach einem hartnäckigen Virus und einer Muskelentzündung, die ihn in der letzten Saison ausser Gefecht gesetzt hatte, bedeute ihm dieser Sieg viel. "Ich freue mich sehr, weil das letzte Jahr so frustrierend war und mental sehr hart. Ich wusste nicht, was falsch lief und die Tour de France, die Olymischen Spiele und die Weltmeisterschaft auslassen zu müssen und nichts für die Mannschaft tun zu können war kein gutes Gefühl. Ich bin dem Team sehr dankbar, dass sie mich während dieser ganzen Zeit immer unterstützt haben", betonte der Norweger.

Herausfordernde letzte Etappe

Die Mannschaft habe sich um Thor Hushovd formiert, als er gesagt habe, dass er sich gut fühle und auf den Etappensieg fahren werde, sagte BMC Racing Team Assistant Director Fabio Baldato. "Sie haben den ganzen Tag gut auf ihn aufgepasst. Als Thor ihnen das 'Go' gab, waren es Oss und Quinziato, die am Ende für ihn da waren und ihn in eine gute Position im dem echt harten Finale gebracht haben." Die letzte Etappe am Sonntag werde eine Herausforderung, wie Fabio Baldato betonte. "Wir haben den Plan noch nicht diskutiert, aber wir wissen, dass es sehr hart wird - wie eine Bergetappe. Wir haben zahlreiche Optionen und gute Kletterer wie Mathias Frank, Amaël Moinard und Dominik Nerz dabei."