Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

George Hincapie war der Einzige, der stürzte und das Rennen aufgeben musste (Foto: Brian Hodes/VeloImages).
George Hincapie war der Einzige, der stürzte und das Rennen aufgeben musste (Foto: Brian Hodes/VeloImages).

Hincapie verletzt sich bei Sturz in Utah am Knie

19. agosto 2010

Provo, Utah

George Hincapie muss die Larry H. Miller Tour of Utah nach einem Sturz auf der zweiten Etappe am Donnerstag aufgeben. Der amerikanische Strassenmeister des BMC Racing Teams verletzte sich am rechten Knie, die Wunde musste mit 18 Stichen genäht werden. Ausserdem zog er sich Abschürfungen an seiner rechten Schulter und im Gesicht zu.

S
turz wegen Kies
George Hincapie brach sich glücklicherweise keine Knochen beim Sturz, der kurz vor der Hälfte der 124 Kilometer langen Etappe von Thanksgiving Point nach Mt. Nebo passierte. Er stürzte in einem flachen, kurvigen Abschnitt, als er einem anderen Fahrer ausweichen wollte. "Ich kam ins Kies und mein Vorderrad rutschte weg", beschrieb George Hincapie. "Ein Sturz ist nie gut. Ich mache mir Gedanken um mein Knie und wie lange ich nun nicht trainieren kann. Das ist zu einem ungünstigen Zeitpunkt passiert."

Arztbericht
Die nächsten zehn Tage müsse George Hincapie pausieren, betonte Dr. Max Testa, Arzt des BMC Racing Teams. In einem Monat finden die amerikanischen Strassenmeisterschaften in seiner Heimatstadt Greenville statt. "Wir überwachen ihn die nächsten 24 Stunden und planen danach die Erholungszeit", meinte Testa. "Wir können noch nicht sagen, ob George zur Titelverteidigung antreten kann."

Kanadische Rennen
Nach einem Telefonat mit George sei er sehr froh gewesen zu hören, dass er sich nichts gebrochen habe, so John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams. "Das ist das Wichtigste. Wir werden sehen, wie es in den kommenden Tagen läuft. Vielleicht kann er die beiden ProTour Rennen in Kanada bestreiten, dann hätte er zwei Renntage mehr", so der Belgier. "Ich hoffe, er ist bis zu den Meisterschaften zu hundert Prozent fit, denn es ist ein spezielles Rennen für ihn. Es ist bei ihm zu Hause und er ist Titelverteidiger."