Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Cadel Evans arbeitete hart bis ins Ziel auf der Etappe am Montag (Foto: Tim de Waele).
Cadel Evans arbeitete hart bis ins Ziel auf der Etappe am Montag (Foto: Tim de Waele).

Giro d'Italia, 9. Etappe: Hektisches Finale

17. maggio 2010

Cava de' Tirreni, Italy

Cadel Evans musste nach einer Reifenpanne wieder um den Anschluss kämpfen, vermied einige Stürze und zeigte im Finale der neunten Etappe am Montag beim Giro d'Italia seine Sprinterqualitäten.

Evans mit zwölftem Etappenrang

Überraschend fand sich Cadel Evans, der das Weltmeistertrikot auf dieser Etappe gegen das rote Punktetrikot eintauschte, an vorderster Front im Sprintfinale wieder, welches sein Landsmann Matthew Goss (HTC Columbia) gewann. "(Alexandre) Vinokourov attackierte auf den letzten Kilometern, also folgte ich ihm", beschrieb der Weltmeister. "Aber bei dem Gegenwind ging er etwas zu früh, sodass ich schlussendlich vorne verblieb und weiter fuhr." Das Rennen sei nach seiner Reifenpanne, zirka dreissig Kilometer vor dem Ziel, sehr hektisch verlaufen, beschrieb Cadel Evans. "Die Fotografen auf den Motorrädern blockierten die Strassen und durch den Seitenwind gab es einige Gruppen."