Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Alessandro Ballan und Taylor Phinney waren gleich nach der Etappe des Giro d'Italia am Donnerstag zu Gast in der Live-TV-Show "Processo Alla Tappa" von Rai TV. (Blandine Roquelet Photo)
Alessandro Ballan und Taylor Phinney waren gleich nach der Etappe des Giro d'Italia am Donnerstag zu Gast in der Live-TV-Show "Processo Alla Tappa" von Rai TV. (Blandine Roquelet Photo)

Giro d'Italia, 18. Etappe: Danilo Wyss sprintete auf Rang zwölf

24. maggio 2012

Danilo Wyss vom BMC Racing Team erreichte am Donnerstag auf der 139 Kilometer langen Giro-Etappe Rang zwölf. Es war ein ruhiger Tag für das BMC Racing Team, weil die Sprintermannschaften das Feld kontrolliert haben.

 



Ballan fuhr in seiner Heimat vorbei
Nach dem Zwischensprint in Cesomaggiore, 55 Kilometer vor dem Ziel, versuchte Marco Pinotti mit weiteren fünf Fahrern wegzukommen. Es sei ein entscheidender Moment gewesen, wie BMC Racing Team Assistant Director Fabio Baldato sagte. "Die Strassen wurden danach schmaler, es war der richtige Moment, um eine Lücke aufzureissen. Ich denke, dass das Team Sky gemerkt hat, dass das gefährlich für sie werden könnte, daher haben sie sofort reagiert." Andrea Guardini (Farnese Vini - Selle Italia) gewann den Sprint vor Weltmeister Mark Cavendish (Sky Procycling) und Danilo Wyss sprintete auf den zwölften Rang. Er erreichte damit das beste Tagesresultat für das BMC Racing Team. Alessandro Ballan wurde 21. und meinte, dass die Fahrt durch seine Heimat viel Motivation gegeben habe. "Heute wäre es hart gewesen, in die Ausreissergruppe zu kommen, aber das wäre die einzige Chance für einen Sieg gewesen. Nun habe ich beinahe eine Top-Zwanzig-Platzierung erreicht." Der Italiener feiert sein Debüt beim Giro d'Italia. Der Weltmeister des Jahres 2008 sagte, dass es nach der Klassiker-Saison ein hartes Unterfangen sei, die dreiwöchige Italien-Rundfahrt zu bestreiten. Dennoch geniesse er dieses Rennen sehr. "Es ist eine wunderschöne Rundfahrt und ich bin froh, dass ich dabei sein kann. Ich merke, dass es den Leuten gefällt, wenn sie mich in den italienischen Strassen beim Giro sehen."