Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Cadel Evans baut seine Form für die WM auf (Foto: Tim de Waele).
Cadel Evans baut seine Form für die WM auf (Foto: Tim de Waele).

Evans Dritter beim Grand Prix de Wallonie

15. settembre 2010

Namur, Belgium

Weltmeister Cadel Evans stellte seine gute Form nach dem Wiedereinstieg ins Renngeschehen am Mittwoch beim Grand Prix de Wallonie unter Beweis. Der Australier vom BMC Racing Team sprintete auf den dritten Rang.

Letzte Kurve entscheidend
Cadel Evans war der letzte von fünf Fahrern, die der Attacke im Finale folgten. Zwischen den letzten zwei Kilometern gab es noch einen kurvigen Anstieg zu bewältigen. Aber als Riccardo Ricco und Paul Martens als Erste durch die letzte Linkskurve fuhren, konnte Evans als Dritter keinen Boden mehr gut machen. Martens (Rabobank) gewann knapp. "Ich versuchte, innen vorbeizufahren, wurde geschnitten und musste leicht bremsen", erklärte Cadel Evans. "Danach gab es keine Chance mehr, nach vor zu kommen. Das war ein bisschen enttäuschend, denn ich hätte gute Beine für ein schnelles Finale gehabt. Aber im Hinblick auf die WM stimmt die Form."

Gemeinsame Jagd
Nachdem eine Fluchtgruppe mehr als vier Minuten Vorsprung herausgefahren hatte, machte sich Alexander Kristoff als Erster auf die Verfolgung. Das ganze BMC Racing Team arbeitete gemeinsam und fuhr etwa 22 Kilometer vor dem Ziel auf die Ausreisser auf. "Die ganze Mannschaft hat sich heute wirklich sehr bemüht. Wir wussten, dass der letzte Berg entscheidend sein würde", beschrieb John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams. "Mit seiner heutigen Leistung kann Cadel zuversichtlich sein. Er wird mit einer guten Form zur WM anreisen."