Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Manuel Quinziato ebnete als Vierter seinen Weg auf den dritten Rang des Gesamt-Klassements. (©Sirotti.)
Manuel Quinziato ebnete als Vierter seinen Weg auf den dritten Rang des Gesamt-Klassements. (©Sirotti.)

Eneco Tour of Benelux, Etappe 3: Drei in den Top-10

13. agosto 2014

Beim Einzelzeitfahren am Mittwoch bei der Eneco Tour de Benelux kletterte Manuel Quinziato auf den dritten Gesamtrang. Drei Fahrer aus dem BMC Racing Team beendeten die Etappe mit einem Top-10 Resultat, fünf fuhren in die Top-15.

Gilbert ebenfalls in den Top-10
Quinziato beförderte seine BMC Timemachine TM01 im 9,6-Kilometer langen Rennen gegen die Zeit zur Bestleistung seines Teams und platzierte sich damit vier Sekunden hinter den Gesamtführenden Lars Boom (Belkin Pro Cycling). Etappensieger Tom Dumoulin (Team Giant-Shimano) liegt vor den letzten drei Tagen ebenfalls mit vier Sekunden Rückstand auf dem zweiten Rang des Gesamt-Klassements. „Das war ein gutes Einzelzeitfahren für das BMC Racing Team“, sagte Sporting Manager Allan Peiper. „Wir haben hart gearbeitet um gute Resultate im Zeitfahren zu erreichen. Heute war wirklich die Weltelite am Start. Einzig Tony Martin (von Omega Pharma-Quick Step) hat als absoluter Zeitfahrspezialist gefehlt. Der Einsatz unseres Teams wurde heute belohnt und das ist gut für die nächsten Tage.“ Hinter Quinziato’s viertem Platz (14 Sekunden Rückstand auf Dumoulin), wurde Stephen Cummings Sechster (17 Sekunden), Rohan Dennis Zehnter (20 Sekunden), Silvan Dillier Elfter (21 Sekunden) und Daniel Oss 13. (23 Sekunden). Philippe Gilbert bleibt mit seinem 22. Platz (32 Sekunden Rückstand) in den Top-10 der Gesamtwertung (21 Sekunden Rückstand).

Quinziato: „Habe nichts zu verlieren“
Als Fünfter der Etappe vom Dienstag verdiente er sich heute sein viertes Top-10 Resultat in sechs Einzelzeitfahren in diesem Jahr. „Am Anfang habe ich versucht vorsichtig zu fahren. Auf den letzten Kilometern habe ich dann die Augen geschlossen und alles gegeben“, erklärt Quinziato. „Ich bin glücklich und motiviert und habe nichts zu verlieren. Andere Fahrer stehen weit mehr unter Druck.“ Quinziato habe seine eigenen Erwartungen für das Rennen bereits übertroffen. „Nach dem Giro d’Italia vor zwei Monaten habe ich mir dieses Rennen als Ziel gesetzt“, sagt er. „Jetzt bin ich wirklich glücklich, dass ich mein Versprechen halten konnte und dem Team mit meiner Leistung hier etwas zurück geben kann.“ Cummings, der am vergangenen Samstag im Zeitfahren bei der Polen-Rundfahrt Dritter wurde, habe ein paar Sekunden auf den Kurven verloren. „Auf vier oder fünf Kurven musstest du abbremsen“, so Cummings. „Ich denke meine Form stimmt. In Polen konnte ich meine Leistung nicht bingen, weil ich zu aggressiv gestartet bin. Hier habe ich vielleicht in den Kurven zu viel verlangsamt. Ich hätte vielleicht etwa fünf Sekunden gutmachen können.“

Statements von Cummings, Peiper und Quinziato zu hören in der BMC Racing Team Audio Line.

Impressionen vom Rennen in der BMC Racing Team Flickr Galerie.