Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Greg Van Avermaet war mehr als die Hälfte des Rennens in einer Fluchtgruppe. (©BMC/Tim de Waele.)
Greg Van Avermaet war mehr als die Hälfte des Rennens in einer Fluchtgruppe. (©BMC/Tim de Waele.)

BMC Racing Team bei K-B-K kämpferisch

26. febbraio 2012

Kuurne, Belgium

Das BMC Racing Team zeigte sich am Sonntag bei Kuurne-Brüssel-Kuurne offensiv. Sie verfolgten das Ziel, einen normalerweise üblichen Massensprint beim belgischen Klassiker zu vermeiden.

Van Avermaet vorne
Greg Van Avermaet war der Erste, der die geplante Strategie in die Tat umsetzte. Er war in einer siebenköpfigen Fluchtgruppe dabei, die sich bereits in der ersten Rennstunde des 195 Kilometer langen Rennens vom Feld absetzen konnte. Über den Kwarement splittete der Paris-Tours Sieger seine Gruppe, ebenso teilte sich hier das Feld. Hinter Van Avermaet schafften es Alessandro Ballan und Klaas Lodewyck in eine Gruppe von weniger als zwei dutzend Fahrern. "Es war für uns eine perfekte Situation. Leider haben dahinter die Sprinterteams eine Verfolgungsjagd eröffnet", beschrieb John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams. Die letzte von mehreren Fluchtgruppen des Tages wurde innerhalb der letzten fünf Kilometer eingeholt. Mark Cavendish (Sky Pro Cycling) sicherte sich den Sieg. "Wir haben gezeigt, dass wir das Rennen selbst ohne einen Sprinter im Aufgebot offensiv gestalten können", zeigte sich John Lelangue zufrieden.