Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Tejay van Garderen jagte seine BMC timemachine TM01 über den Asphalt und eroberte Rang drei. (©Casey B. Gibson)
Tejay van Garderen jagte seine BMC timemachine TM01 über den Asphalt und eroberte Rang drei. (©Casey B. Gibson)

Amgen Tour of California, 5. Etappe: Van Garderen Gesamt-Zweiter

18. maggio 2012

Mit dem dritten Rang im Einzelzeitfahren am Donnerstag bei der Amgen Tour of California kletterte Tejay van Garderen auf den zweiten Gesamtrang. Die zwei härtesten Etappen stehen aber noch bevor.

Mit Leistung zufrieden
Tejay Van Garderen war im 29,7 Kilomter langen Zeitfahren 34 Sekunden hinter dem Tagessieger David Zabriskie (Garmin-Barracuda). Jens Voigt (RadioShack-Nissan) belegte auf dem Kurs in Bakersfield College den zweiten Platz. Er hatte einen Rückstand von 23 Sekunden auf Zabriskie. Robert Gesink (Rabobank Cycling Team) fuhr auf Platz vier, er liegt nun auf dem dritten Gesamtrang - nur fünf Sekunden hinter Tejay van Garderen. "Gesink ist gut gefahren und es wird schwierig, ihn zu kontrollieren. Er hat sich offensichtlich gut von seinen Verletzungen erholt und hat wieder ein sehr gutes Niveau erreicht", so Van Garderen. Er sei mit seiner Fahrt auf der BMC timemachine TM01 zufrieden gewesen, resümierte Tejay Van Garderen. Obwohl er vielleicht aufgrund des Rückenwindes etwas zu schnell gestartet sei. "Ich wollte Chris Horner einholen und habe mich zu wenig auf mich selbst konzentriert. Auf dem Rückweg musste ich dafür büssen. An den Anstiegen habe ich mich wieder erholt und brachte einen guten Druck auf das Pedal. Aber auf der flachen Passage mit Gegenwind musste ich wirklich leiden."

Schwere Etappen stehen bevor

Vor dem Finale am Sonntag in Los Angeles folgt nun die erste von zwei Königsetappen in den Bergen. Mit George Hincapie (Zwölfter, 1:30 Minuten zurück) und Brent Bookwalter (20., 2:05 Minuten zurück) hat das BMC Racing Team zwei weitere Fahrer in den Top-Zwanzig. Aber der Verlust von Steve Cummings und Steve Morabito aufgrund der Stürze auf der zweiten Etappe machen es nahezu unmöglich, die Etappe am Freitag mit Bergankunft am Big Bear Lake kämpferisch anzugehen, wie BMC Racing Team Assistant Director Michael Sayers erklärte. "Natürlich fehlen die zwei Steves' in unserem Team, sie wären in den Bergen eine grosse Stütze für Tejay gewesen", bedauert er. "Wir hoffen, dass wir seinen Platz in der Gesamtwertung mit gemeinsamer Teamarbeit halten können. Aber wenn man bedenkt, dass hier Kaliber wie Gesink dabei sind, der zudem ein sehr starkes Team hinter sich hat, wird das ein schwieriges Unterfangen."