Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Internazionale, Italiano

team news

Allan Peiper ist ab 2013 Performance Director beim BMC Racing Team. (©BMC/Tim de Waele.)
Allan Peiper ist ab 2013 Performance Director beim BMC Racing Team. (©BMC/Tim de Waele.)

Allan Peiper wird Performance Director beim BMC Racing Team

18. ottobre 2012

Ex-Profi Allan Peiper ist in der kommenden Saison für eine neue Abteilung im BMC Racing Team verantwortlich, wie Präsident/General Manager Jim Ochowicz am Donnerstag bestätigte. Als Team Performance Director ist Allan Peiper verantwortlich für das Testequipment, die Trainingsdaten, Windkanaltests, Velodrometests, Höhentrainingslager, Renninformationen und den Bereich Ernährung.

Augenmerk auf die Leistung
In Zusammenarbeit mit dem Sportlichen Leiter John Lelangue werde Allan Peiper auf dem Erfolg von 2012 aufbauen, erklärte Jim Ochowicz. Philippe Gilbert sicherte sich den Weltmeistertitel im Strassenbewerb, Taylor Phinney wurde Vizeweltmeister im WM-Zeitfaren und das Team verbuchte bei zwei der drei grossen Landesrundfahrten Etappensiege. Tejay van Garderen fuhr mit Rang fünf ebenso wie Cadel Evans mit Platz sieben bei der Tour de France in die Top 10. "Allan Peiper übernimmt eine wichtige und neue Aufgabe, die wir definiert haben. Sein Aufgabenbereich ist ein entscheidender Faktor in Bezug auf den zukünftigen Erfolg", betonte Jim Ochowicz. "Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Leistung und Allan ist die Person, der uns in die richtige Richtung führt. Er bringt zudem viel Teamgeist mit, das hat er sowohl während seiner aktiven Karriere als auch als Sportdirektor immer wieder bewiesen."

Grosse Herausforderung
Sein vorrangiges Ziel sei es, alle Faktoren mit einzubeziehen und zu koordinieren, die in einer zehnmonatigen Rennsaison mit mehr als 275 Renntagen notwendig seien, so Allan Peiper. "Die Teams sind in den letzten Jahren mit fast 30 Fahrern gross geworden. Es braucht viel Personal und es stehen viele Rennen auf allen Kontinenten auf dem Programm. Es ist eine verantwortungsvolle und grosse Aufgabe, sich um die Windkanaltests, Trainingslager, Datenanalyse und das Feedback der Fahrer sowie deren Trainer zu kümmern", betonte der Australier. "Vor allem im ersten Jahr wird es für mich eine grosse Herausforderung." Allan Peiper fuhr zehn Jahre lang als Profi, bevor er Sportdirektor wurde. Er hat mit Cadel Evans, Marco Pinotti und Tejay van Garderen zusammen gearbeitet. "Ich kenne einige der Fahrer. Ich denke, dass ich die Arbeit des Teams effizienter gestalten kann, das bietet den Fahrern den Vorteil eines koordinierten Services."

Wichtige Rolle
Durch die eigene Rennerfahrung sei Allan Peiper prädestiniert für diesen Job, wie John Lelangue betonte. "Er bringt viel Erfahrung mit. Er und seine Performance Gruppe sind das Bindeglied zwischen den Sportdirektoren, den Fahrern und den Innovationen. So können sich die Direktoren ganz auf die Fahrer, die Selektion für die Rennen und die Rennstrategie konzentrieren. Im Prinzip ist Allan in alle Bereiche involviert, die am Ende den Unterschied zwischen einem Sieg oder einem zweiten und dritten Rang ausmachen", führte der Belgier aus.