Veuillez choisir votre pays et votre langue
International, Français

team news

Das BMC Racing Team war präsent als ein starker Seitenwind das Feld 30 Kilometer vor dem Ziel trennte. (©BMC/Graham Watson.)
Das BMC Racing Team war präsent als ein starker Seitenwind das Feld 30 Kilometer vor dem Ziel trennte. (©BMC/Graham Watson.)

Vuelta a España, Etappe 8: Hohe Intensität

30. août 2014

Das BMC Racing Team hielt am Samstag bei der Vuelta a España das Tempo auf den letzten 30 Kilometern trotz starkem Seitenwind hoch und trennte damit das Hauptfeld.

„Fahrer waren in Schwierigkeiten“
Auf der längsten Etappe der diesjährigen Vuelta erwies sich ein starker Seitenwind auf der 207 Kilometer langen Strecke als Herausvorderung. „Wir waren darauf vorbereitet und blieben ruhig“, erklärt BMC Racing Team Sportdirektor Valerio Piva. „Ich sagte, dass die Fahrer vollgas geben sollten. Cadel war fantasitsch wie auch Manuel Quinziato und Steve Morabito. Und Philippe Gilbert machte einen guten Job indem er Samuel Sánchez auf eine gute Position brachte.“ Evans und Quinziato initierten zunächst die Spitzengruppe. Schliesslich erreichten sie das Ziel gemeinsam mit 54 weiteren Fahrern 53 Sekunden vor der nächsten Gruppe. Für Quinziato ging der heutige Plan des Teams auf. „Einige der Fahrer um das Gesamt-Klassement sind in Schwierigkeiten gekommen“, so Quinziato. „Am Ende haben lediglich vier von uns attackiert und die zweite Gruppe ist zurück gekommen. Aber wir haben es zumindest versucht.“

Nächste Bergankunft am Sonntag
Nacer Bouhanni (FDJ.fr) gewann seine zweite Etappe der dreiwöchigen Rundfahr vor Michael Matthews (ORICA-GreenEDGE) und Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling). Danilo Wyss wurde als einer von sechs Fahrern des BMC Racing Teams in der Spitzengruppe am Ende Zwölfter. „Ich habe wirklich hart gekämpft,“ so Wyss. „Ziel war es Samuel in der Spitzengruppe zu halten. Am Ende habe ich den Sprint versucht, obwohl ich nicht mehr viel Energie hatte. Zuvor habe ich alle Kräfte in Samuel investiert.“ Sánchez konnte seinen elften Platz im Gesamt-Klassement verteidigen, liegt am Abend vor der zweiten Bergankuft 1:11 hinter Alejandro Valverde (Movistar Team). Gemäss Piva könnten die veränderten Witterungsbedingungen ausschlaggebend für die 185 Kilometer lange Etappe werden. „Morgen wird es sehr schwer werden“, so Piva. „Ich habe gehört, dass am Ende im Gegensatz zu den 40 Grad der letzen Tage nur 16 Grad und Regen angesagt sind.“

Statments von Piva, Quinziato und Wyss in der BMC Racing Team Audio Line:
bit.ly/1wnZu1l

Impressionen in der BMC Racing Team Flickr Galerie:
bit.ly/1sXUdv6

Videos im YouTube-Kanal des BMC Racing Teams:
bit.ly/1p2pkhG