Veuillez choisir votre pays et votre langue
International, Français

team news

Sebastian Lander (hier auf der sechsten Etappe) war der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams auf der letzten Etappe.
Sebastian Lander (hier auf der sechsten Etappe) war der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams auf der letzten Etappe.

Österreich-Rundfahrt, 8. Etappe: Regnerisches Finale

13. juillet 2014

Der ehemalige dänische Strassenmeister Sebastian Lander vom BMC Racing Team wurde auf der letzten Etappe der Österreich-Rundfahrt, die am Sonntag in Wien endete, Zwölfter.

Der Kurs:
Der vorwiegend flache, 122,8 Kilometer lange Kurs führte über 66,8 Kilometer von Podersdorf am Neusiedler See in die österreichische Bundeshauptstadt, wo zehn abschliessende Runden zu je 5,6 Kilometern zu absolvieren waren.

Stürmisches Finale:

Ein starker Sturm fegte über das Feld hinweg, als noch vier Runden zu absolvieren waren. Die Konditionen waren gefährlich, daher entschied die Jury eine Rennverkürzung. Marco Haller (Katusha) gewann die Etappe vor Jacopo Guarnieri (Astana Pro Team) und Raymond Kreder (Garmin-Sharp).

Vier Finisher:

Das BMC Racing Team kam nur mit vier Fahrern ins Ziel, nachdem Rick Zabel am Samstag nach dem Zeitfahren mit Fieber aussteigen musste. Zwei von ihnen, Brent Bookwalter (18.) und Larry Warbasse (20.9 waren in den Top-20. Der britische Strassenmeister Pete Kennaugh (Team Sky) gewann die Rundfahrt.

Was Sportdirektor Jackson Stewart sagte:

"Es war ein richtig chaotisches Finale mit dem starken Regen. Unser Plan war es, Lander für den Sprint einzusetzen. Aber auf den letzten hunder Metern kam er mit einigen anderen Fahrern ins Gerangel. Glücklicherweise gab es keinen Sturz."

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.