Veuillez choisir votre pays et votre langue
International, Français

team news

Tejay van Garderen kämpfte sich am letzten Berg der diesjährigen Tour de France hinauf und machte Zeit auf zwei Kontrahenten in der Gesamtwertung gut. (©BMC/Graham Watson.)
Tejay van Garderen kämpfte sich am letzten Berg der diesjährigen Tour de France hinauf und machte Zeit auf zwei Kontrahenten in der Gesamtwertung gut. (©BMC/Graham Watson.)

Tour de France, 18. Etappe: Van Garderen Fünfter

24. juillet 2014

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team wurde am letzten Tag in den Bergen am Donnerstag bei der Tour de France Fünfter. Vincenzo Nibali (Astana Pro Team) vergrösserte seinen Vorsprung, im Kampf um das Podium kam alles näher zusammen.



Weiterhin auf dem sechsten Gesamtrang
Van Garderen kam mit einem Rückstand von 75 Sekunden auf den Solosieger Nibali bei der Bergankunft der 145,5 Kilometer langen Etappe ins Ziel. Er bleibt auf den sechsten Gesamtrang, 11:34 Minuten hinter dem Führenden. Er fuhr die letzten Kilometer mit dem Leader in der Bergpreiswertung sowie dem zweifachen Etappensieger Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) und dem besten Jungprofi Thibaut Pinot sowie Jean-Christophe Péraud (Ag2r La Mondiale). Die beiden letzt genannten schoben sich in der Gesamtwertung vor Alejandro Valverde (Movistar Team) auf die Ränge zwei und drei. "Es lief den ganzen Tag gut. Ich hatte dauernd im Kopf, dass dies der letzte Berg ist vor dem Ende der Tour. Daher musste man heute alles geben, was man hatte", erklärte van Garderen. Valverde fiel von zweiten auf den vierten Gesamtrang zurück, der Kampf gegen die anderen Kontrahenten sei jedoch härter gewesen, so van Garderen. "Ich schlug ein hartes Tempo an und als ich zurück schaute, sah Pinot an meinem Hinterrad noch entspannt aus. Er hat bei dieser Tour oft gezeigt, dass er explosiver ist als ich. Daher konnte ich leider keine Lücke aufreissen und wurde ihn an meinem Hinterrad nicht los, denn er ist sehr stark."

Wertvolle Hilfe der Teamkollegen

Van Garderen bekam Hilfe von mehreren Teamkollegen, um Zeit auf Valverde gutzumachen sowie auf den Fahrer auf Position fünf, Romain Bardet (Ag2r La Mondiale). Daniel Oss vom BMC Racing Team, der Teil einer 20-köpfigen Fluchtgruppe war, führte die Gruppe in den Anstieg der Kategorie drei, den Col du Tourmalet. Teamkollege Peter Stetina half van Garderen am letzten Anstieg, nachdem er sich von einem Sturz erholt hatte. Von einem anderen Fahrer war er zuvor von der Strasse gedrängt worden. "Tejay hat sein möglichstes getan - so wie die ganze Woche", sagte Stetina. "Er ist konstant gefahren, ich glaube, dass er in zwei Tagen ein gutes Zeitfahren abliefern kann." BMC Racing Team Sportdirektor Yvon Ledanois sagte, van Garderen habe 38 Sekunden auf Bardet gut gemacht. Der Franzose liegt nun 2:07 Minuten vor ihm. "Wir hatten drei Fahrer mit Tejay am Gipfel des Tourmalet und alle haben einen guten Job gemacht und ihn unterstützt. Tejay hat sich am letzten Berg sehr gut präsentiert, er hat Zeit auf Bardet gut gemacht. Das war gut für die Moral in Bezug auf das Zeitfahren."

Hören Sie mehr Kommentare von Ledanois und van Garderen auf der BMC Racing Team Tour de France Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.

Sehen Sie "Behind-the-Scenes" Videos auf dem BMC Racing Team YouTube Kanal.