Veuillez choisir votre pays et votre langue
International, Français

team news

Greg Van Avermaet fuhr zum vierten Mal in Folge in die Top-Ten. (©BMC/Graham Watson.)
Greg Van Avermaet fuhr zum vierten Mal in Folge in die Top-Ten. (©BMC/Graham Watson.)

Paris-Nizza, 5. Etappe: Van Avermaet Achter

13. mars 2014

Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team verbuchte am Donnerstag bei Paris- Nizza Rang acht. Eine dreiköpige Fluchtgruppe machte die Hoffnungen des Feldes auf einen Massensprint zunichte.



Der Kurs:
Vier kategorisierte Berge - der letzte 12,5 Kilometer vor dem Ziel - bot der 153 Kilomeer lange Kurs von Creche-sur-Saone nach Rive-de-Gier.

Fluchtgruppe des Tages:
Fünf Fahrer setzten sich nach 17 Rennkilometern vom Feld ab: Jan Bakelants (Omega Pharma-Quick Step), Matthew Busche (Trek Factory Racing), Sylvain Chavanel (IAM Cycling), Brice Feillu (Bretagne-Seche Environnement) und Gorka Izaguirre (Movistar Team). Aber sie kamen nicht mehr als drei Minuten weg und der letzte Ausreisser wurde am letzten Berg gestellt.

Späte Flucht:
Nachdem das reduzierte Feld gemeinsam über den letzten Berg kam, attackierte ein Trio: Carlos Betancur (AG2R La Mondiale), Jakob Fuglsang (Astana Pro Team) und Bob Jungels (Trek Factory Racing). Sie bauten ihren Vorsprung auf zehn Sekunden aus und fuhren zwei Sekunden vor dem Feld über die Ziellinie. Betancur sicherte sich den Sieg vor Jungels. Bryan Coquard (Team Europcar) gewann den Massensprint.

Gesamtwertung:
Geraint Thomas (Team Sky) behielt die Gesamtführung mit einem Vorsprung von drei Sekunden auf John Degenkolb (Team Giant-Shimano) und vier Sekunden vor Tom-Jelte Slagter (Garmin-Sharp), Sieger der vierten Etappe. Peter Velits ist als 15. der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams mit einem Rückstand von 19 Sekunden. Es folgen noch drei Etappen.

Was Greg Van Avermaet sagte:
"Es war eine ziemlich harte Etappe, es ging immer auf und ab. Ich habe versucht, in der ersten Gruppe zu bleiben. Das hat geklappt und ich habe einen guten Sprint hingelegt. Ich bin happy mit dem Resultat. ich war gestern etwas enttäuscht, weil ich dachte, dass ich am letzten Anstieg mithalten könnte. Heute war ich präsent, das war wichtig. Ich habe zwar den ganzen Tag gelitten, aber es war ein gutes Training. Ich bin zuversichtlich, was die nächsten Tage betrifft."

Was Sportdirektor Yvon Ledanois sagte:
"Peter Velits hat bestätigt, dass er die Beine für morgen hat. Und der darauffolgende Tag ist ebenso hart. Heute waren drei Fahrer - Greg, Amaël Moinard und Peter Stetina - perfekt im Finale. Es ist immer wichtig, zwei oder drei Fahrer in einer Gruppe mit dem Leader zu haben. Ich bin für heute zufrieden. Nun schauen wir Etappe für Etappe was die Gesamtwertung betrifft."

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team's Flickr gallery.

Hier hören Sie mehr Kommentare von Ledanois und Van Avermaet auf der BMC Racing Team Audio Line.