Veuillez choisir votre pays et votre langue
International, Français

team news

Klaas Lodewyck (hier in einem anderen Rennen) sprintete zum zweiten Mal hintereinander in die Top-Ten. (©BMC/Graham Watson.)
Klaas Lodewyck (hier in einem anderen Rennen) sprintete zum zweiten Mal hintereinander in die Top-Ten. (©BMC/Graham Watson.)

Lodewyck Fünfter bei Handzame Classic

21. mars 2014

Klaas Lodewyck verbuchte sein zweites Top-Ten Resultat in Folge am Freitag. Er wurde bei Handzame Classic Fünfter. Im Ziel erfuhr er, dass er nach Italien reisen wird, um Mailand-San Remo am Sonntag zu bestreiten.



"Grossartige Teamarbeit"
Lodewyck war während des 198,2 Kilometer langen Rennens immer in der ersten Gruppe dabei. Als der Kurs weg von der Küste ins Landesinnere führte, zerfiel das Feld in mehrere Gruppen. Seine Teamkollegen Silvan Dillier und Rick Zabel waren in einer 18-köpfigen Fluchtgruppe sowie auch in einer späteren Fluchtgruppe mit drei Fahrern dabei, die am Ende gestellt wurden. Es kam zum Sprint des Feldes. "Sebastian Lander, Silvan Dillier und Daniel Oss haben einen richtig guten Job gemacht, um mich aus dem Wind zu halten", bedankte sich Lodewyck. "Im Finale waren Zabel und Dillier präsent, haben auf mich aufgepasst und mich in eine gute Position gebracht." Luka Mezgec (Team Giant-Shimano) sicherte sich den Sieg vor Theo Bos (Belkin Pro Cycling) und Edward Theuns (Topsport Vlaanderen-Baloise). BMC Racing Team Sportdirektor Allan Peiper sagte, dass Lodewyck noch mehr Unterstützung erhalten hätte, aber Martin Kohler verzeichnete einen platten Reifen, als der Seitenwind das Peloton nach 47 Kilometer in mehrere Gruppen teilte. "Er war in der fünften Gruppe, die nie zurück kam. Aber alle haben gut gearbeitet, um Klass an Bos' Hinterrad zu bringen. Ich denke, es war eine grossartige Teamarbeit und ein guter Test für die jungen Fahrer im Hinblick auf die nächsten Rennen und die kommenden Klassiker", resümierte er. Lodewyck ersetzt Taylor Phinney im Aufgebot für Mailand-San Remo. Phinney fühlte sich nach dem Training mit dem Team am Freitag krank.