Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

Schurter siegt im Sprint gegen Absalon beim BMC Racing Cup in Lugano

14. April 2013

Lugano/Tesserete

BMC Racing Cup, 2. Runde in Lugano/Tesserete

Eine großartige Rennatmosphäre, reibungslose Organisation und herrliches Frühlingswetter sorgten für eine packende zweite Runde des BMC Racing Cups in Lugano/Tesserete. 720 Teilnehmer in allen Rennkategorien hatten ihre Freude am 6,1 km langen Kurs, der wegen seiner vielen technischen Passagen allseits bekannt und beliebt ist. Die Zuschauer sahen spannende Rennen, die in der erwarteten Schlacht der beiden Mountainbike-Giganten ihren Höhepunkt fand: Julien Absalon (BMC Racing) und Nino Schurter (Scott Swisspower).

Die beiden Konkurrenten kannten bei ihrem Kampf um den Sieg wieder einmal keine Gnade. Wie in so vielen ihrer hochdramatischen Duelle auf Weltcup-Ebene, war es wieder einmal so, dass ein Schlusssprint über den Tagessieg entscheiden sollte. Nur für eine kurze Phase nach dem Start waren ihnen die Mitkonkurrenten gewachsen: Lukas Flückiger wurde durch eine Reifenpanne behindert und der Gewinner des letztes Jahres Moritz Milatz hatte mit dem eher heißen Wetter zu kämpfen. Martin Fanger, der schließlich Dritter wurde, war der letzte, der den Kontakt mit Schurter und Absalon abreißen lassen musste.

Die beiden Rennfavoriten schlugen ein atemberaubendes Tempo an und lieferten sich bis zur Ziellinie einen harten Kampf. Zu einem kritischen Moment kam es, als Schurter Absalon auf etwas riskante Weise in der letzten Kehrtwende kurz vor der Ziellinie überholte. Aber diese Berührung wurde innerhalb der Grenzen des zulässigen Körperkontakts gewertet.

Absalon verschwendete jedoch nicht zuviel Zeit über den verlorenen Sieg nachzutrauern. Zuversichtlich stimmten ihn seine Erfahrungen auf der Rennstrecke beim Fahren auf seinem brandneuen Bike, dem BMC teamelite TE01 29: "Ich bin erfreut, dass ich mit diesem tollen neuen Bike in den Abfahrten mit Nino mithalten konnte. In der Vergangenheit war er in den Downhill-Passagen schneller als ich. Diese Erfahrung gibt mir nun viel Selbstvertrauen für die anstehenden großen Rennen. Und ich weiß nun, dass ich in guter Form bin." Schurter war ebenfalls von Absalons Leistung in den Downhill-Passagen beeindruckt: „Er kam mir so nah, er hat mich sogar berührt," so der Schweizer Fahrer.

Alles in allem war es beim Rennen der Elite-Kategorie der Männer ein Kampf zwischen den zwei großen in der Schweiz beheimateten Teams. Mit nur einer Ausnahme waren alle Fahrer bis zum achten Platz entweder Mitglieder des BMC Racing Teams oder von Scott Swisspower. Während sich Schurter den Elite-Sieg für Scott Swisspower sicherte, gewann Mathias Stirnemann den U-23-Wettbewerb (4. Platz) für BMC Racing.

Im Damenrennen fand Esther Süss (Wheeler-IXS) von Anfang an den richtigen Rhythmus. Sehr früh im Rennen zog sie weg von ihren Mitkonkurrentinnen und blieb praktisch unangefochten in Führung, bis sie nach fünf Runden in einer Zeit von 1:17:49,9 ins Ziel kam. Katrin Leumann (Ghost Factory Racing) war als Zweite fast eine Minute zurück. Die letztjährige Siegerin Kathrin Stirnemann (Sabine Spitz Haibike Pro Team) ergatterte Platz drei auf dem Podium.

Alle Ergebnisse: www.bmc-racing-cup.ch