Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Amaël Moinard war Teil einer sechsköpfigen Fluchtgruppe auf der Etappe am Samstag. (©BMC/Tim de Waele.)
Amaël Moinard war Teil einer sechsköpfigen Fluchtgruppe auf der Etappe am Samstag. (©BMC/Tim de Waele.)

Vuelta a España, 8. Etappe: Moinard in der Fluchtgruppe, Morabito immer noch in den Top-20

25. August 2012

Steve Morabito vom BMC Racing Team kämpfte am Samstag am letzten Anstieg, um in den Top-20 der Gesamtwertung zu bleiben. Teamkollege Amaël Moinard schaffte es auf einer schnellen Etappe bei der Vuelta a España in die Fluchtgruppe.

 

 



Harte Arbeit
Steve Morabito verlor den Kontakt zur Führungsgruppe etwa vier Kilometer vor dem Gipfel - gerade, als die letzten Fahrer einer sechsköpfigen Fluchtgruppe, der auch sein Teamkollege Amaël Moinard angehörte, eingeholt wurden. Sie fuhren einen Vorsprung von bis zu neun Minuten heraus. Moinard sagte, dass er hart gearbeitet habe, um die Gruppe zu kommen, denn jeder wollte hinein. Das Feld fuhr in der ersten Rennstunde einen Schnitt von 53 km/h. "Alessandro Ballan, Mauro Santambrogio und Brent Bookwalter haben es schon vor mir versucht. Aber mit sechs Fahrern gegen das ganze Team Sky, das hat man von Saisonbeginn an gesehen, ist es nicht leicht. Aber man muss es versuchen. Ich habe mein Bestes gegeben." Der vorherige Führende der Rundfahrt, Alejandro Valverde (Movistar Team) gewann seine sechste Etappe. Er zog auf den letzten paar Metern an Alberto Contador (Saxo Bank-Tinkoff) vorbei. Joaquin Rodriguez (Katusha Team), der Zweiter wurde, behielt die Gesamtführung. Steve Morabito wurde 19. mit einem Rückstand von 94 Sekunden. Er verlor einen Rang und liegt nun auf Platz 18, 4:09 Minuten hinter Rodriguez.