Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Steve Morabito war der best platzierte BMC Racing Team Fahrer des heutigen Tages. (©Sirotti.)
Steve Morabito war der best platzierte BMC Racing Team Fahrer des heutigen Tages. (©Sirotti.)

Vuelta a España, 3. Etappe: Gilbert in der Fluchtgruppe

20. August 2012

Philippe Gilbert vom BMC Racing Team verbrachte am Montag bei der Vuelta a España mehr als 140 Kilometer in einer Fluchtgruppe. Auf den letzten 10 Kilometern wurden sie eingeholt, bevor die Etappe mit der ersten Bergankunft endete - fast ein Dutzend folgend noch im dreiwöchigen Etappenrennen.

Erstes schwieriges Finish
Steve Morabito verbuchte als 21. das beste Resultat für das BMC Racing Team. Er lag 50 Sekunden hinter dem Etappensieger und neuem Gesamtführenden Alejandro Valverde (Movistar Team). John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams, sagte, dass das schwierige Finale einen Einblick in Morabitos gute Form gegeben habe. "Er hat einen guten Job gemacht und um jede Sekunden gekämpft. In der Gesamtwertung liegt er auf Rang 16 (1:12 Sekunden zurück) und es ist erst der erste Montag. Es kommen noch drei Wochen. Wenn man schaut, wie schwer die Etappe war, haben er und Brent Bookwalter sowie Amaël Moinard einen guten Job gemacht", betonte der Belgier. Brent Bookwalter und Amaël Moinard belegten die Ränge 66 und 67 bzw. lagen 3:22 und 3:23 Minuten hinter dem Etappensieger zurück.

"Wir haben es versucht"
Philippe Gilbert war der best platzierte Fahrer in der Gesamtwertung in der Fluchtgruppe, die nach fünf Kilometern der 155,3 Kilometer langen Etappe weg kam. Sie fuhren einen Vorsprung von bis zu fünf Minuten heraus und 20 Kilometer vor dem Ziel waren sie immer noch zwei Minuten vorne. Aber Philippe Gilbert sagte, er habe gewusst, dass sie nicht durchkommen würden. "Ich bin jetzt seit zehn Jahren Profi und ich kenne die Rennen. Ich weiss, wenn es möglich ist und wenn nicht. Es ist immer gut, vorne zu sein und das Trikot zu zeigen. Wir haben es wenigstens versucht. Ein anderes Mal funktioniert es vielleicht."