Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Alessandro Ballan attackierte am Beginn des ersten kategorisierten Berges. (©BMC/Tim de Waele.)
Alessandro Ballan attackierte am Beginn des ersten kategorisierten Berges. (©BMC/Tim de Waele.)

Vuelta a España, 17. Etappe: Ballan in der Fluchtgruppe

5. September 2012

Zum zweiten Mal innerhalb weniger als einer Woche präsentierte sich BMC Racing Team Fahrer Alessandro Ballan am Mittwoch bei der Vuelta a España in einer Fluchtgruppe.

Ballan: "Sehr harter Tag"
Der Ex-Strassen-Weltmeister, der auch auf der 14. Etappe in der Spitzengruppe war, schaffte es auch dieses Mal in die elfköpfige Ausreissergruppe. Sie konnten sich nach etwa 80 von insgesamt 187,3 zu fahrenden Kilometern absetzen. Schnell fuhren sie einen dreiminütigen Vorsprung heraus, dann eröffnete aber Garmin-Sharp die Verfolgungsjagd und holte bis zum Beginn des ersten kategorisierten Berges auf etwa eineinhalb Minuten auf. Alessandro Ballan attackierte dann aus seiner Fluchtgruppe heraus, ihm folgte jedoch eine Gruppe, die nahezu alle Favoriten auf die Gesamtwertung beinhaltete. Nahe des Gipfels musste er abreissen lassen. "Es war ein sehr harter Tag - der Tag nach dem Ruhetag. Ich habe versucht zu attackieren, weil es die grossen Namen im Feld das Rennen sowieso am letzten Berg schwer gemacht hätten. Ich wollte mit Joaquin Rodriguez und Alejandro Valverde mitgehen. Aber ich hatte nicht die Beine dazu." Alberto Contador (Saxo Bank-Tinkoff Bank) gewann solo und sicherte sich die Gesamtführung. Der vorherige Träger des roten Trikots Rodriguez (Katusha Team) fiel auf Rang drei zurück (+2:28 Min.), Valverde ist noch vor ihm klassiert. Alessandro Ballan kam als erster Fahrer des BMC Racing Teams bei der Bergankunft ins Ziel, 6:01 Minuten hinter Alberto Contador.