Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Tejay van Garderen kletterte in die Top-Fünf. (©BMC/Graham Watson.)
Tejay van Garderen kletterte in die Top-Fünf. (©BMC/Graham Watson.)

Katalonien-Rundfahrt, 3. Etappe: Van Garderen Vierter

26. März 2014

Tejay van Gardern vom BMC Racing Team kletterte bei der Katalonien-Rundfahrt in die Top-Fünf der Gesamtwertung. Am Mittwoch bei der Bergankunft verzeichnete er den vierten Rang.



Der Kurs:
Die erste von zwei aufeinanderfolgenden Bergankünften führte über 162,9 Kilometer von Banyoles nach La Molina.

Die Fluchtgruppe des Tages:
Sechs Fahrer setzten sich nach 50 Kilometern ab und bauten ihren Vorsprung auf neun Minuten aus. Starker Wind am Gipfel des höchsten Anstiegs - dem Alt de La Creueta - und kalte Temperaturen halfen den Ausreissern, einen zweiminütigen Vorsprung auf den letzten 20 Kilometern zu halten. Der letzte Fahrer der Spitzengruppe, Kévin Reza vom Team Europcar, wurde auf den letzten fünf Kilometern gestellt.

Die Entscheidung:
Joaquin Rodriguez (Team Katusha) konterte eine Attacke von Christopher Froome (Team Sky) auf den letzten 500 Metern und gewann die Etappe solo mit einem Vorsprung von fünf Sekunden auf Alberto Contador (Tinkoff-Saxo). Nairo Quintana (Movistar Team) wurde Dritter, neun Sekunden nach Rodriguez, van Garderen kam zwei Sekunden später ins Ziel.

Gesamtwertung:
Rodriguez übernahm die Gesamtführung, es folgen noch vier Etappen. Er liegt fünf Sekunden vor Contador und neun Sekunden vor Quintana und elf vor van Garderen.

Was van Garderen sagte:
"Wir hatten etwas Glück mit dem Wetter. Wir haben es schlechter erwartet. Auf der zweiten Hälfte der Etappe wurde es ziemlich kalt. Alles in allem lief alles gut. Die Beine haben sich gut angefühlt. Ich kann mit der Kälte ziemlich gut umgehen, aber viele der Fahrer leiden darunter. Es gibt mir viel Moral, dass ich bei der harten Bergankunft mit den grossen Namen mithalten konnte."

Was Sportdirekotr Yvon Ledanois sagte:
"Tejay hat heute einen grossartigen Job gemacht, ich bin happy. Das gibt Zuversicht für morgen und es ist ein wichtiges Resultat für ihn, weil er ja Paris-Nizza nicht gefahren ist. Das ist gut für die Moral im Team."

Hören Sie mehr Kommentare auf der BMC Racing Team Audio Line:
bit.ly/Vg94Oh

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team's Flickr Gallerie:
bit.ly/1dGzPDa

http://bit.ly/1dGzPDa