Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Tejay van Garderen fuhr in einer Fluchtgruppe mit anfangs 28 Fahrern, später waren sie noch zu fünft. (©Casey B. Gibson)
Tejay van Garderen fuhr in einer Fluchtgruppe mit anfangs 28 Fahrern, später waren sie noch zu fünft. (©Casey B. Gibson)

Van Garderen führte bei amerikanischen Strassenmeisterschaften Entscheidung herbei

28. Mai 2012

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team sorgte am Sonntag bei den amerikanischen Meisterschaften im Strassenbewerb dafür, dass die entscheidende Fluchtgruppe wegkam. Später splittete sich die grosse Gruppe nach einer Attacke am letzten Anstieg. Aber der Silbermedaillengewinner der Zeitfahr-Meisterschaften am Samstag konnte nicht kontern, als Timmy Duggan (Liquigas-Cannondale) angriff und die Greenville Hospital System USA Cycling Championships solo gewann.



Gruppe mit 28 Fahrern
Als Duggan seine Attacke etwa 15 Kilometer vor dem Ziel des 181 Kilometer langen Rennens lancierte, reagierten Tejay van Garderen und seine früheren Kumpanen aus einer Fluchtgruppe Matthew Busche (RadioShack-Nissan), Tom Danielson (Garmin-Barracuda) und Ben Jacques-Maynes (Bissell Pro Cycling) zu langsam. "Als der Abstand schon ziemlich gross war, haben wir uns zusammengetan und gemeinsam gearbeitet. Aber da war es schon zu spät", resümierte van Garderen. Zu einem früheren Zeitpunkte hatte er dafür gesorgt, dass sich eine Gruppe mit 28 Fahrern vom Feld absetzen konnte. Er attackierte auf der vierten und letzten Fahrt auf den Paris Mountain, dem Hausberg von George Hincapie. "Als wir oben ankamen habe ich mich umgeschaut und gesehen, dass wir eine gute Gruppe sind, weil niemand einen Teamkollegen dabei hatte. Daher dachte ich, dass niemand richtig taktisch fahren würde. Aber dann, als wir die Abfahrt hinter uns hatten, attackierte Danielson. Ich dachte, wir müssen zusammenarbeiten, bis wir zum Rundkurs kommen", so van Garderen. Seine Gruppe wurde später gestellt und er belegte Rang 13. George Hincapie, der hier im Vorjahr Zweiter wurde, kam auf Platz 16.