Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Greg Van Avermaet (in Rot) sprintete zu seiner 14. Top-Fünf-Platzierungin dieser Saison. (©BMC/Tim De Waele.)
Greg Van Avermaet (in Rot) sprintete zu seiner 14. Top-Fünf-Platzierungin dieser Saison. (©BMC/Tim De Waele.)

USA Pro Challenge, Stage 6: Van Avermaet Third; BMC Racing Team Stays 1-2 Overall

25. August 2013

Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team wurde am Samstag Dritter, Teamkollegte Tejay van Garderen und Mathias Frank blieben auf den Rängen eins und zwei in der Gesamtwertung. Es war ein schneller letzter Tag in den Bergen bei der USA Pro Challenge.

Priorität hatte der Führende
Greg Van Avermaet verbuchte seine dritte Top-Fünf-Platzierung im Rennen. Auf der ersten Etappe war er Zweiter, auf der dritten Vierter. Beide Etappensiege holte sich Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling), der auch die Tageswertung am Samstag für sich entscheiden konnte. Er setzte sich im Sprint vor Luka Mezgec (Team Argos-Shimano) und Van Avermaet im Finale der 185,4 Kilometer langen Etappe durch. "Ich habe meinen Sprint 200 Meter vor dem Ziel begonnen. Sagan ist etwas stärker und hat mich überholt. Es war ein weiterer guter Versuch von mir im Sprint. Das gibt mir Motivation für die kommenden Rennen." Van Avermaet sagte, dass es erste Priorität gehabt habe, den Führenden im Rennen zu unterstützen und ihn sicher ins Ziel zu bringen. Daher half er mit, eine 15-köpfige Fluchtgruppe wieder zurückzubringen. "Ich habe versucht, Tejay in eine gute Position bis ins Finale zu bringen. Wir haben alle im Team einen guten Job gemacht. Das hatte Priorität. Tejay trägt immer noch Gelb und hat keine Zeit verloren." Die Gesamtwertung bleibt unverändert. Tejay van Garderen führt vor Frank mit 1:30 Minuten Vorsprung, Tom Danielson (Garmin-Sharp) liegt 1:42 Minuten zurück. Am Sonntag folgt ein 116,5 Kilometer langes Rundstreckenrennen durch die Strassen von Denver.

Cummings musste aufgeben
Es war ein harter Tag, wie Tejay van Garderen beschrieb. Die Durchschnittsgeschwindigkeit hatte 46 Kilometer betragen. "Die Attacken gingen non-stop. Für viele Teams war es die letzte Möglichkeit, etwas zu probieren. Das machte es zu einem harten und schnellen Rennen." Denoch hatte sich Tejay van Garderen nicht unter Druck gefühlt, als er durch jene Stadt fuhr, in der er seine High School Jahre verbracht hatte. "Es waren so viele Fans an der Strasse. Es war fast so, als ob alle Schüler meine ehemaligen High School, Rocky Mountain, heute da waren. Ich kenne jeden Meter der Strassen, die wir dort fuhren. Es war ein unglaubliches Gefühl." Das BMC Racing Team führt nach wie vor die Team-Gesamtklassifikation an. Steve Cummings musste in der Mitte des Rennens aufgrund Atemproblemen aufgeben. "Ich konnte kaum atmen und mein Herz schlug sehr schnell. Das ist echt frustrierend. Ich konnte mich nicht im Feld halten." Im Bergzeitfahren am Freitag wurde Cummings Vierter - mit zwei Sekunden Rückstand auf Rang drei. "Wenn man seinen Job machen will und dann aufgeben muss, ist das frustrierend."

Hören Sie mehr Kommentare von Cummings, Van Avermaet und van Garderen auf der BMC Racing Team Audio Line.