Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Martin Kohler vom BMC Racing Team (rechts) half, die Fluchtgruppe des Tages zu stellen. (©BMC/Graham Watson.)
Martin Kohler vom BMC Racing Team (rechts) half, die Fluchtgruppe des Tages zu stellen. (©BMC/Graham Watson.)

Tour of Oman, 3. Etappe: Gesamtwertung bleibt weiterhin das Ziel

20. Februar 2014

Das BMC Racing Team hielt seine Kapitäne am Donnerstag bei der Tour of Oman in Schlagdistanz auf die Gesamtwertung. Sechs Fahrer kamen mit der Spitzengruppe ins Ziel.



Die Etappe:
Der Start erfolgte in Bank Muscat, die Etappe führte über 145 Kilometer nach Al Bustan. Die Strecke beinhaltete zwei kategorisierte Berge - beide innerhalb der letzten 25 Kilometer - und zwei Zwischensprints.

Die Fluchtgruppe des Tages:
Kevin Ista (IAM Cycling), Martijn Maaskant (UnitedHealthcare Pro Cycling Team) und Jelle Wallays (Topsport Vlaanderen-Baloise) hielten sich über fast 130 Kilometer vorne und holten einen Vorsprung von fast vier Minuten heraus. Sie wurden innerhalb der letzten zehn Kilometer gestellt.

Kämpferischster Fahrer:
Einer, der im Feld am härtesten gearbeitet hatte, war Martin Kohler vom BMC Racing Team. Der ehemalige Schweizer Meister im Strassenbewerb und im Zeitfahren verbrachte fast den gesamten Tag vorne und half bei der Aufholjagd auf die Ausreisser.

Späte Flucht:
Als das Peloton zum letzten Anstieg kam, 6,5 Kilometer vor dem Ziel, attackierte Christopher Froome (Team Sky) und drei weitere Fahrer mit ihm: Fabian Cancellara (Trek Factory Racing), Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling) und Zdenek Stybar (Omega Pharma-Quick Step). Aber das Quartett konnte sich nur ein paar Sekunden vom Feld absetzen und wurde vor dem letzten Kilometer eingeholt.

Das Podium:
Trotz des bergauf führenden Finales eroberte André Greipel (Lotto Belisol) seinen zweiten Etappensieg vor Sagan und Nacer Bouhanni (FDJ.fr). Die beste Platzierung für das BMC Racing Team sicherte sich Philippe Gilbert als Zwölfter.

Die Gesamtwertung:
Greipel holte sich das Leadertrikot zurück und liegt acht Sekunden vor Leigh Howard (Orica-GreenEDGE). Alexander Kristoff (Team Katusha), Sieger der zweiten Etappe, folgt auf Platz drei (+10 Sek.). Unter den 67 Fahrern, die alle einen Rückstand von 20 Sekunden auf den Führenden haben, liegen mit Gilbert (13.), Tejay van Garderen (17.), Greg Van Avermaet (23.), Peter Velits (24.), Michael Schär (26.) und Dominik Nerz (27.) sechs Fahrer des BMC Racing Teams.

Was Greg Van Avermaet sagte:
"Auf der Abfahrt habe ich versucht, die Lücke zu schliessen. und wir schafften es gerade vor dem Anstieg. Philippe war in einer ziemlich guten Postition, aber vielleicht etwas zu weit rechts."

Was Sport Direktor Valerio Piva sagte:
"Es war sehr schwierig, etwas zu versuchen. Alles kam aufgrund des starken Gegenwindes wieder zusammen. Eine Etappe wie diese liegt uns normalerweise. Wir haben das Rennen mit Martin Kohler kontrolliert. Nicht jede Etappe ist wie dieses, aber wir haben es gemeinsam versucht und werden es auch morgen wieder probieren."

Vorschau:
Die Etappe am Freitag wird für die Gesamtwertung entscheidend. Das 130 Kilometer lange Rennen von Wadi Al Abiyad nach Ministry of Housing führt vier Mal auf den Anstieg von Bousher Alamrat. Dort erwartet das Feld eine Steigung von durchschnittlich 8,8 Prozent auf 3,4 Kilometer.

Hören Sie mehr Kommentare von Piva und Van Avermaet auf der BMC Racing Team Audio Line.

Sehen Sie hier Videos hinter den Kulissen: BMC Racing Team's YouTube channel.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf unserer BMC Racing Team's Flickr Gallerie.