Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Mathias Frank war am Mittwoch in einer Fluchtgruppe vertreten. (BMC Racing Team photo.)
Mathias Frank war am Mittwoch in einer Fluchtgruppe vertreten. (BMC Racing Team photo.)

Tour of Beijing, 2. Etappe: Frank in der Fluchtgruppe

10. Oktober 2012

Mathias Frank vom BMC Racing Team präsentierte sich bei der Tour of Beijing in einer Ausreissergruppe mit fünf Fahrern zweitweise an vorderster Front. Nur wenige Tage zuvor fuhr er bei einer Fanfahrt durch einige derselben Strassen.

Zeitverlust reduzieren
Mathias Frank und sein Teamkollege Martin Kohler waren zwei von zehn Profis, die gemeinsam mit 30 anderen Amateuren und Hobbyfahrern am Sonntag Morgen eine Ausfahrt in Peking unternahmen. Dieses Mal aber war es Mathias Frank, der das Tempo auf der 126 Kilometer langen Etappe über drei kategorisierte Berge hoch hielt. Er und seine Kompagnons fuhren einen Vorsprung von maximal 3:15 Minuten heraus. Zu dem Zeitpunkt waren es noch 34 Kilometer bis ins Ziel. Aber der erste Anstieg des Tages - und der schwerste - liess den Vorsprung schrumpfen. Am Gipfel war Mathias Frank in einer Gruppe mit etwa 25 Fahrern mit dabei. "Ich wollte ein paar Sekunden zurück erobern, die ich gestern verloren hatte. Es war gut, in der ersten Gruppe mit dabei zu sein. Ich konnte mich dort halten, dann splittete sich die Gruppe am letzten Anstieg etwas. Das war genau der Zeitpunkt, an dem der Etappensieger und neue Führende in der Gesamtwertung, Tony Martin, attackierte", beschrieb der Schweizer. Auf der Abfahrt fuhr Tony Martin solo 46 Sekunden heraus. Hinten folgte eine Gruppe mit sieben Fahrern, dann vier Sekunden dahinter eine weitere mit Mathias Frank. Der BMC Racing Team Fahrer liegt nun auf dem 19. Gesamtrang und hat einen Rückstand von 1:06 Minuten.

Königsetappe am Donnerstag

Er sei erfreut gewesen, dass Taylor Phiinney, Steve Cummings und Danilo Wyss in der zweiten Verfolgergruppe ins Ziel gekommen sind, betonte BMC Racing Team Assistant Director Max Sciandri. "Taylor war heute ziemlich gut und schnell. Steve und Danilo haben sich ebenso gut geschlagen. Mathias wird auf die Gesamtklassifikation fahren und die anderen Jungs auf Etappen." Die Etappe am Donnerstag führt über 162,5 Kilometer und vier kategorisierte Anstiege. Der letzte folgt mit der Badaling Great Wall. "Morgen folgt eine weitere schwere Etappe mit Bergankunft. Es ist die wichtigste Etappe der Rundfahrt und ich hoffe, es läuft gut", so Mathias Frank. Mauro Santambrogio konnte aus persönlichen Gründen nicht an den Start gehen. Die Mannschaft ist daher mit nur noch sechs Fahrern vertreteten.