Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Das Birds Nest Stadiom bot einen schönen Hintergrund für das Finale der Auftaktetappe. (BMC Racing Team photo.)
Das Birds Nest Stadiom bot einen schönen Hintergrund für das Finale der Auftaktetappe. (BMC Racing Team photo.)

Tour of Beijing, 1. Etappe: Lodewyck Zehnter

9. Oktober 2012

Klaas Lodewyck vom BMC Racing Team belegte in einem extrem schnellen Massensprint am Montag beim Auftakt der Tour of Beijing Rang zehn.

 



"Zu spät für Reaktion"
Ein starker Rückenwind blies während des Finales durch die Strassen und sorgte dafür, dass das Feld mit über 65 km/h daherrauschte. Das 117 Kilometer lange Rennen startete in Tian An Men Square und endete beim Birds Nest Olympia Stadion. Klaas Lodewyck beschrieb, dass er sich gut gefühlt habe, als er in die letzte Kurve gefahren war. "Ich war an Theo Bos' Hinterrad und er war direkt hinter Greg Henderson. Ich dachte, dass dies vielleicht meine grosse Chance sein könnte. Aber mit dem Rückenwind haben sie zu lange gewartet. Als ich dann meinen Sprint beginnen wollte, fuhren die anderen bereits links und rechts an mir vorbei.  Mit der Geschwindigkeit, die sie drauf hatten, war es zu spät für eine Reaktion meinerseits", erklärte der Belgier. Elia Viviani (Liquigas-Cannondale) gewann vor Andrew Fenn (Omega Pharma-Quick Step) und Edvald Boasson Hagen (Sky Procycling). Der Sieger schlüpfte zudem ins Führungstrikot. Lob gab es von BMC Racing Team Assistant Director Max Sciandri für Taylor Phinner, der die erste Attacke im Rennen lancierte und ebenso für Danilo Wyss, der im Sprint mithalf. "Mit der Geschwindigkeit im Finale war es ein Glück, dass kein Sturz passiert ist. Es war ein guter Tag für uns", resümierte Max Sciandri.

Hören Sie mehr Kommentare von Klaas Lodewyck:
www.bmcracingteam.com/news/audio-line/