Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Klaas Lodewyck attackierte 21 Kilometer vor dem Ziel aus der siebenköpfigen Spitzengruppe heraus. (©BMC/Tim de Waele.)
Klaas Lodewyck attackierte 21 Kilometer vor dem Ziel aus der siebenköpfigen Spitzengruppe heraus. (©BMC/Tim de Waele.)

Tour de Suisse, 5. Etappe: Lodewyck Siebenter und "Aktivster Fahrer"

13. Juni 2012

Klaas Lodewycks Attacke auf den letzten 21 Kilometern am Mittwoch bei der Tour de Suisse brachte dem BMC Racing Team Fahrer den Titel des "Aktivsten Fahrers" ein. Mit Rang sieben verbuchte der Belgier seine bisher beste Saisonplatzierung.



Frank immer noch bester Schweizer
Klaas Lodewyck sagte, dass er sich am Start der 192,7 Kilometer langen Etappe stark gefühlt habe. Wie in den letzten drei Tagen begleitete auch dieses Mal der Regen die Fahrer. Weniger als zehn Kilometer vor dem Ziel konnte er sich mit sechs anderen vom Feld absetzen und hatten vor der finalen 41 Kilometer langen Schlussrunde einen sicheren Vorsprung. "Ich wusste, dass es eine gute Chance ist, auf den Sieg zu fahren. Die zwei Mal als wir über den Anstieg gefahren sind, habe ich mich sehr gut gefühlt und habe daher attackiert. Ich traute es mir zu, es bis nach oben zu schaffen. Aber dann kamen sie von hinten und haben mich eingeholt. Das hat mir einen mentalen Knacks gegeben und es war für mich vorbei", kommentierte der junge Belgier. Mehr als elf Minuten nachdem der Etappensieger Vladimir Isaychev (Katusha Team) über die Ziellinie fuhr, kam Mathias Frank sowie der Rest des BMC Racing Teams mit dem Feld ins Ziel. Frank behielt seinen acht Sekunden-Vorsprung in der Wertung des "Besten Schweizers". Die Etappe am Donnerstag werde ähnlich wie jene am Mittwoch, wie BMC Racing Team Assistant Director Rik Verbrugghe erklärte. "Ob eine Gruppe durchkommt oder es zu einem Sprint kommt hängt davon ab, welche Teams die Kontrolle übernehmen werden", so der Belgier.