Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Martin Kohler vom BMC Racing Team führt die Sprintwertung an. (©BMC/Graham Watson.)
Martin Kohler vom BMC Racing Team führt die Sprintwertung an. (©BMC/Graham Watson.)

Tour de Romandie, 2. Etappe: Kohler in der Fluchtgruppe

1. Mai 2014

Martin Kohler vom BMC Racing Team eroberte bei der Tour de Romandie das Sprinttrikot. Der Schweizer war Teil eines Spitzenduos, das am Donnerstag fast 160 Kilometer lang vorne gefahren war. Teamkollege Danilo Wyss wurde Neunter im Massensprint.

Der Kurs:
Die Strecke führte über zwei kategorisierte Berge und zwei Zwischensprints über insgesamt 166,5 Kilometer. Der Start befand sich in Sion, das Ziel in Montreux, am Ufer des Genfer Sees.

Die Fluchtgruppe:

Kohler, ehemaliger Schweizer Meister im Zeitfahren und im Strassenbewerb, sowie Pirmin Lang (IAM Cycling) setzten sich bereits nach fünf Rennkilometern ab. Sie bauten ihren Vorsprung bei strömendem Regen auf bis zu 13 Minuten aus. Aber Tinkoff-Saxo und ORICA-GreenEDGE nahmen die Verfolgung auf und am Ende übernahm Lampre-Merida das Zepter und das Duo wurde drei Kilometer vor dem Ziel gestellt. "Es war nicht mein Ziel, nur zu Zweit bei diesem Gegenwind vorne zu fahren. Aber am Ende war sonst niemand dabei. Als wir 13 Minuten hatten, dachte ich, dass wir es bis ins Ziel schaffen könnten. Man weiss nie, wir haben es versucht", sagte Kohler.

Das Podium:

Michael Albasini (ORICA-GreenEDGE) gewann zum zweiten Mal hintereinander eine Etappe. Auf den Plätzen folgten Tony Hurel (Team Europcar) und Giacomo Nizzolo (Trek Factory Racing). Wyss' Top-Ten-Rang war sein bestes Resultat der Saison. "400 Meter vor dem Ziel war ich auf dritter oder vierter Position, perfekt für den Sprint. Aber ich war blockiert als Tony Martin mit seinem Zug kam. Ich konnte nicht vorbei und konnte auch nicht wirklich sprinten. Ich war eingeklemmt", erklärte Wyss.

Gesamtwertung:

Albasini übernahm die Gesamtwertung von Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick Step), der fünf Sekunden zurück liegt. Ramunas Navardauskas (Garmin-Sharp) ist auf dem dritten Gesamtrang mit 10 Sekunden Rückstand. Kohler schlüpfte ins grüne Sprinttrikot - sein erstes Spezialtrikot, seitdem er 2012 bei der Santos Tour Down Under zwei Tage lang die Führung inne gehabt hatte.

Was Sportdirektor Yvon Ledanois sagte:

"Es war ein gutes Resultat für Danilo in den Top-10, aber für Martin etwas enttäuschend nach dem langen Tag in der Fluchtgruppe. Er hat einen guten Job gemacht. Morgen versuchen wir es wieder mit einer Gruppe und fahren auf ein gutes Resultat."

Sehen Sie ein Video von Kohler in der Fluchtgruppe auf dem BMC Racing Team Audio Line.

Hören Sie mehr Kommentare auf der BMC Racing Team Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.