Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Ivan Santaromita (Mitte) hofft auf ein gutes Resultat im abschliessenden Zeitfahren, um noch in die Top 10 vorzudringen. (©Sirotti.)
Ivan Santaromita (Mitte) hofft auf ein gutes Resultat im abschliessenden Zeitfahren, um noch in die Top 10 vorzudringen. (©Sirotti.)

Tour de Pologne, 6. Etappe: Santaromita Neunter

2. August 2013

Ivan Santaromita vom BMC Racing Team beendete die Freitagsetappe der Tour de Pologne an neunter Stelle, nachdem er und sein Teamkollege Mathias Frank auf der zweitletzten Etappe lange Zeit einer Fluchtgruppe angehörten.

Zeitfahren am Samstag
Santaromita sagte, er hätte die Pace schlichtweg nicht mithalten können, als Etappensieger Darwin Atapuma (Colombia) attackierte und gemeinsam mit Christophe Riblon (AG2R La Mondiale) ausriss. Letzterer übernahm mit dem zweiten Platz den Lead im Gesamtklassement und fuhr einen Zeitbonus heraus. "Ich versuchte es, aber es war ein harter Tag mit 4'000 Metern Höhendifferenz", kommentierte der italienische Strassenmeister. "Zu Beginn, als ich die grosse Fluchtgruppe erblickte, fuhren ich und Mathias mit. Er machte heute einen sehr guten Job. Beim Schlussanstieg bekam ich dann allerdings Krämpfe. Ich freue mich jetzt aber auf das morgige Zeitfahren, wobei ein Rang in den Top 10 mein Ziel ist." Santaromita liegt derzeit an 14. Stelle, 1:43 hinter dem Gesamtleader. Morgen Samstag findet ein 37 Kilometer langes Einzelzeitfahren statt. BMC Racing Team Assistant Director Fabio Baldato sagte, dass Marco Pinotti, der italienische Meister im Zeitfahren, sowie Taylor Phinney, Sieger der vierten Etappe, ihre Kräfte bisher am besten eingeteilt haben und ihre Stärke demnach ausspielen werden. "Es ist gut, dass sie das Zeitfahren ausgeruht in Angriff nehmen", sagte er, "beide besitzen intakte Chancen, eine weitere Etappe zu gewinnen." Phinneys Sieg am Mittwoch lag zwischen den Etappensiegen von BMC-Fahrer Thor Hushovd, der unterdessen allerdings die Führung in der Sprintwertung abgeben musste.