Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Cadel Evans erlebte bei seiner siebten Tour-Teilnahme am Donnerstag die nasseste Etappe überhaupt. (©BMC/Tim de Waele.)
Cadel Evans erlebte bei seiner siebten Tour-Teilnahme am Donnerstag die nasseste Etappe überhaupt. (©BMC/Tim de Waele.)

Tour de France, 6. Etappe: Sicher überstanden

7. Juli 2011

Lisieux, France

Cadel Evans trug am Donnerstag bei der Tour de France das Trikot des Bergkönigs. Aber der Kapitän des BMC Racing Teams meinte, sicher durch den regnerischen Tag zu kommen, habe erste Priorität. Es war die längste Etappe der dreiwöchigen Rundfahrt.

Nasser Tag
"Es war eine lange Etappe (226,5 km) mit dem Wind und dem Regen. Das ist meine siebente Tour und das Wetter heute war das nasseste, das ich hier jemals an einem Tag hatte. Und dass es genau der längste Tagesabschnitt war, machte es noch härter", beschrieb Cadel Evans. Eine fünf Mann Spitzengruppe führte bis zu elf Minuten. Der letzte Fahrer wurde drei Kilometer vor dem Ziel eingeholt. Das führte zu einem Massensprint, den Edvald Boasson Hagen (Sky Pro Cycling) gewann. Cadel Evans wurde Zwölfter und blieb in der Gesamtwertung auf Rang zwei, eine Sekunde hinter Thor Hushovd (Garmin-Cervélo).

Gute Teamarbeit
Das BMC Racing Team habe einen sehr guten Job gemacht, betonte Cadel Evans. Seine Teamkollegen haben ihn weit vorne und ausserhalb möglicher Gefahren positioniert. "In so manchem schweren Finale und langen Etappen wie diese heute war, kann immer viel passieren. Aber natürlich schaut die Klassifizierung im Moment wirklich gut aus. Jeder im Team ist gesund, alle fahren sehr gut. Wir freuen uns auf die Berge, aber es warten davor noch einige Tage, durch die man sicher kommen muss."