Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Das BMC Racing Team brachte einen tückischen Tag bei der Tour hinter sich (Foto: Tim de Waele).
Das BMC Racing Team brachte einen tückischen Tag bei der Tour hinter sich (Foto: Tim de Waele).

Tour de France, Zweite Etappe: Komplettes Chaos

5. Juli 2010

Spa, Belgium

Vier von acht BMC Racing Team Fahrern - inklusive dem Weltmeister Cadel Evans - kamen mit der ersten Gruppe bei der Tour de France am Montag ins Ziel. Die verregnete zweite Etappe in den schmalen belgischen Strassen war chaotisch.

Evans ins Sturz verwickelt
Cadel Evans, Alessandro Ballan, Brent Bookwalter und Karsten Kroon überquerten die Ziellinie mit dem gemütlich rollenden Feld, 3:56 Minuten hinter dem Solosieger Sylvain Chavanel (Quick Step). Cadel Evans beschrieb den Sturz, in den er und sein Teamkollege George Hincapie sowie Mauro Santambrogio verwickelt waren. Keiner hatte sich etwas gebrochen, aber alle trugen Abschürfungen davon. "Es passierte auf einer Geraden - abwärts - und es war Öl oder etwas ähnliches auf der Strasse. Das ganze Peloton lag am Boden", so der Australier. "Sorry an die Zuschauer, dass wir kein Rennen mehr gefahren sind. Aber das wäre gegenüber den Verletzten nicht fair gewesen."

Burghardt in Fluchtgruppe
George Hincapie stürzte zwei Mal innerhalb von 300 Metern und kam mit mehr als fünf Minuten Rückstand auf das Hauptfeld ins Ziel - genauso wie seine Teamkollegen Marcus Burghardt, Steve Morabito und Mauro Santambrogio. Marcus Burghardt war zu einem früheren Zeitpunkt Teil einer acht Mann Fluchtgruppe, die bis zu sieben Minuten Vorsprung herausholten. 40 km vor dem Ziel wurden die Ausreisser eingeholt. "Wir sind froh, dass es Cadel und Brent zurück geschafft haben - vor allem Brent - weil sein Platz wichtig für die Position unseres Teamautos auf der morgigen technischen Etappe ist", meinte John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams.